MG: Versuchter Mord – Öffentlichkeitsfahndung nach Alex Schlei

Lebensgefährlich verletzter Mann. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen Alex Schlei machen?

Text/Foto Polizei-MG

Mönchengladbach/Neuss – Am 27. Juni 2021, gegen 03:30 Uhr, fanden Passanten einen 39-jährigen Mann aus Neuss blutüberströmt und lebensgefährlich verletzt auf einem Feldweg in Mönchengladbach-Wickrath liegend auf. Der Geschädigte ist mittlerweile stabil und außer Lebensgefahr. Als dringend Tatverdächtiger konnte Alex Schlei ermittelt werden.

Gegen Alex Schlei wurde ein nationaler und europäischer Haftbefehl wegen versuchten Mordes durch das Amtsgerichtes Mönchengladbach erlassen. Eine an der Tat beteiligte 46-jährige Frau, ebenfalls aus Mönchengladbach, wurde bereits am 28.07.2021 von der Mordkommission vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Mönchengladbach vorgeführt. Es erging Untersuchungshaftbefehl.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann aus ermittlungstaktischen Gründen nur angegeben werden, dass die Motivlage einerseits im persönlichen, beziehungsbedingten Bereich liegt und andererseits finanziell motiviert sein dürfte. Angaben zum jeweiligen Tatbeitrag würden die weiteren Ermittlungen gefährden und müssen vor diesem Hintergrund aktuell unterbleiben. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Die Fahndung nach Alex Schlei läuft auf Hochtouren.

Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen?

Link zum Fahndungsportal der Polizei NRW: https://polizei.nrw/fahndungen/bekannte-tatverdaechtige/moenchengladbach-toetungsdelikt

Bisherige Pressemeldungen in dieser Sache vom 28.6.2021, 29.6.2021, 29.7.2021 siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/30127 (wr/Gemeinsame Pressemitteilung Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach)