Polizei warnt vor „Grusel-Goofy“ – Neuer Kettenbrief animiert Kinder zu gefährlichen Spielen

Aktuell kursiert wieder ein Kettenbrief in den sozialen Netzwerken, der alles andere als witzig ist: Eine Person, die sich „Jonathan Galindo“ nennt und ein verändertes Bild der Disney-Figur „Goofy“ nutzt, treibt derzeit bei WhatsApp, Instagram und TikTok ihr Unwesen. Dieser „Grusel-Goofy“ ködert Kinder und Jugendliche und animiert sie zu gefährlichen „Spielen“.

Faktenfinder – Dabei fordert er Kinder und Jugendliche auf, verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Diese „Challenges“ (Herausforderungen) beginnen recht banal und harmlos, gipfeln dann jedoch in einer Aufgabe, die den Selbstmord des Spielers nach sich ziehen würde.
Zudem wird auf Internetportalen wie YouTube oder TikTok der Eindruck erweckt, dass die Kettenbrief-Challenge real sei und Kinder bereits das Leben gekostet hätte.
„Hier handelt es sich um eine gezielte Falschmeldung, die zusätzliche Ängste schürt“, so die Polizei Gelsenkirchen, die aktuell vor dem gefährlichen Spiel warnt und auf Folgendes hinweist:

👉 Verbreiten Sie keine Falschmeldungen und Kettenbriefe, deren Urheber Sie nicht kennen.
👉 Sprechen Sie mit Ihren Kindern über diese Masche, um ihnen die Angst zu nehmen und haben Sie ein Auge auf die Social-Media-Aktivitäten Ihrer Kinder.
👉 Sollte Ihr Kind eine Anfrage von dieser oder anderen unbekannten Personen erhalten, löschen Sie diese zusammen.
👉 Erklären Sie den besonders vorsichtigen Umgang mit unbekannten Kontakten bei WhatsApp.
👉 Warnen Sie Ihre Kinder vor vermeintlich harmlosen „Challenges“.
👉 Sollte das Profil des „Grusel-Goofy“ schon angenommen sein, raten wir zum Blockieren und wenn möglich zum Melden.
👉 Bei dem Verdacht einer Straftat schalten Sie in jedem Fall die Polizei ein.

Quelle: Polizei Gelsenkirchen

Foto: JESHOOTS-com/Pixabay/Polizei Gelsenkirchen