Pompons oder Bâton: Spannende Vorführungen beim 20. VBM-Cup

Im Sportzentrum am Ransberg dreht sich schon seit gestern alles um die besten Plätze beim diesjährigen Cup für Majoretten und Cheerleader.

Viersen-Dülken – Der Verband Bundesdeutscher Majoretten lädt an diesem Wochenende zum 20. VBM-Cup in die Ransberg-Sporthalle neben dem Schwimmbereich ein. Noch bis 17.00 Uhr können Besucher heute bei freiem Eintritt in den ganz unterschiedlichen Präsentationen mitfiebern. Die Tanzsportabteilung der SG Dülken 1860/95 begrüßt die rund 100 Teilnehmer bereits zum zweiten Mal als Ausrichter. 23 Wettbewerbe gilt es zu bestehen – mal alleine, im Paar, mit der Mannschaft oder als Formation. Der Cup wird jährlich ausgerichtet und ist neben den Deutschen Meisterschaften die perfekte Wettkampfmöglichkeit um sich mit anderen Mannschaften zu messen. Neben den Majoretten & Cheerleadern der SG Dülken, bei denen sich zeigen wird, ob sie ihren Heimvorteil in der Dülkener Stadt mit dem Stripke positiv nutzen können, sind vier weitere Vereine angereist. Der 1. Krefelder Majorettencorps, die Famatro Jugendgruppe Bocholt, das Dance Twirl Team Girls United und die Black Pearls Gellep – Stratum, die an diesem Wochenende alle um die Pokale kämpfen.

Dabei gibt es zwischen den verschiedenen Sportarten einige Unterschiede. Majorette ist die Bezeichnung für eine Frau oder ein Mädchen, die in Uniformen einen Formationstanz betreiben und dabei mit dem Bâton agieren. Häufig wird dieser Bereich auch als Twirling bezeichnet.  Das Cheerleading dagegen ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Ursprünglich bildeten sich diese Teams zum Anfeuern der eigenen Sportmannschaft, heute wird Cheerleading jedoch vorwiegend als selbstständiger Wettkampfsport betrieben. So sind die Grundelemente der verschiedenen Disziplinen klar festgelegt, bei denen unter anderem innerhalb eines 2- bis 3-minütigen Auftritts bestimmte Pflichtelemente eingearbeitet werden müssen, die dann von Punktrichtern nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet werden.

Ob mit Pompons oder Bâton, um den Nachwuchs müssen sich die Vereine keine Sorgen machen. Die SG Dülken ist in diesem Jahr mit 48 Teilnehmerinnen zwischen sieben und fünfunddreißig Jahren beim Cup dabei – und die Gruppe wächst stetig, die vor vier Jahren ihre neue Heimat bei der SG Dülken gefunden hat und den Cup 2015 erstmals ausrichtete. Der Erfolg ist sichtbar, die Besucherbänke in der Halle sind gut gefüllt, es wird geklatscht und gejubelt, wenn der Stab nach dem Hochwerfen wieder aufgefangen wird und die Spannung schwebt durch den Raum, denn der Countdown bis zur Siegerehrung heute Nachmittag läuft. (pl)

Foto viersen-inside.de: Aus der Region nimmt auch der 1. Krefelder Majorettencorps am diesjährigen Cup teil.