Prinzen-Paar bezog Prinzen-Burg

Bereits zum vierten Mal stellte der Gastronom Harald Gerstung einen Raum in seinem Ratskeller zur Verfügung, wo das Prinzen-Paar zwischen den vielen Auftritten einmal entspannen und essen kann.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach-Rheydt – Prinz Axel und Prinz Niersius Thorsten sowie Gerstung hatten zur Übergabe der Prinzen-Burg um 19.11 Uhr eingeladen und viele waren gekommen. So die Gardisten der Großen Rheydter Prinzengarde, die im Ratskeller ihr Zuhause hat, Gardisten der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach und Vertreter der einzelnen Karnevalsgesellschaften. Es wurde voll und immer voller und alle warteten auf das Prinzen-Paar.

Pünktlich um 20.00 Uhr, so hatte es das Protokoll vorgesehen, fuhr die Prinzenkutsche am Ratskeller vor. Die Prinzen Axel und Niersius Thorsten wurden vom Hofmarschall Guido Gauls, als Vertretung von Christian Ernst, und den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus begleitet.

Der Präsident Dieter Beines der Großen Rheydter Prinzengarde kündigte das Prinzen-Paar an und dann zog es unter den Klängen eines preußischen Marsches und den Schlachtrufen „Halt Pohl“ und „All Rheydt“ in den Ratskeller ein.

Prinz Axel war etwas irritiert, weil es so voll war und wollte wissen warum, ist hier was Besonderes. Er freute sich auf einen tollen Abend, einen besonderen Abend in der Reihe der vielen besonderen Abende und Tage, die sie bereits hatten. Wenn man ein neues Zuhause bezieht, ist das immer ein besonderer Moment, vor allem wenn die Unterstützung vom Team und vom Hausherrn von Herzen kommt.

Auch Prinz Thorsten war begeistert von den vielen wunderbaren Gardisten in rot-grau und schwarz-weiß. Er freute sich, dass er in den Ratskeller einziehen durfte, aber nur hier und nicht weiter. An Gerstung wandte er sich mit den Worten, es sei schön seine Gastfreundschaft genießen zu dürfen. Er konnte es immer noch nicht glauben, dass er und Axel es jemals überhaupt erleben durften, eine Hofburg selbst zu beziehen. Aber das Schönste an der Sache für die Beiden war, dass alle da waren und diesen Tag mit ihnen und auch die nächsten Wochen zusammen genießen werden. Und das ist das Wichtigste.

Prinz Axel wandte sich zum Schluss noch an Gerstung mit dem Hinweis, dass die Busse aus Köln und Düsseldorf in etwa 10 Minuten da sein würden, was Gerstung einen Moment die Sprache verschlagen ließ.

Gert Kartheuser, der Vorsitzende des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes, sowie der weitere gesamte weitere Vorstand, waren ebenfalls vertreten und Kartheuser bescheinigte den Beiden, dass sie ein tolles Prinzen-Paar seien und wie bisher Spaß und Freude in die Säle zu tragen.

Nachdem die Prinzen ihre beiden Lieder „Gladbach-Gladbach“ und „wir halten die Welt an“ gesungen hatten, bat Gerstung die Beiden vor die Tür des für sie vorbereiteten Zimmers. Bevor sie diese jedoch betreten durften, mussten sie ein weißes mit Blumen geschmücktes Band durchtrennen, was dann beim zweiten Mal klappte.

Die Prinzen fanden ein gemütliches Sofa und diverse andere Möbelstücke vor, welche von der Firma Schaffrath für sie bereitgestellt worden waren. In diesem „Prinzen-Nest“ können sie sich zwischen den einzelnen Terminen ausruhen und das leckere Essen von Harald Gerstung genießen.

Anschließend ging man zum gemütlichen Teil über, der bis in die frühen Morgenstunden andauerte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.