Rahser Königshaus spendete für Löwenkinder

Jugendarbeit im Rahser wird groß geschrieben und der Gedanke des sozialen Engagements hat Tradition. So war es dem Rahser Königshaus eine große Freude eine Spende an den Verein Löwenkinder übergeben zu können.  

Viersen – Es war das amtierende Königshaus aus dem Rahser mit Michael Genenger (König), Christoph Spielhofen und Alexander Wassen (Minister), welches das Büro der Löwenkinder an der Großen Bruchstraße besuchte und eine Überraschung im Gepäck hatte. 600 Euro, eine Spende, die der engagierten Arbeit des Vereins zugutekommen. „Ich wollte schon immer König im Rahser werden und habe mir diesen Wunsch zu meinem 60. Geburtstag erfüllt“, sagte Michael Genenger bei der Übergabe. „Ich habe mich mit meinen Ministern abgesprochen und wir haben gemeinsam beschlossen, dass wir auf Geschenke von den uns besuchenden Vereinen verzichten. Stattdessen haben wir dafür geworben, uns Geldspenden zukommen zu lassen, weil wir die Freude, die wir bei unserem Schützenfest erleben durften, an diejenigen weitergeben wollten, denen das Leben nicht so leicht fällt.“ Die Wahl fiel auf die „Löwenkinder“, weil bei den St. Notburga-Schützen Jugendarbeit groß geschrieben wird und der Gedanke des sozialen Engagements in den Königshäusern der St. Notburga Schützenbruderschaft mittlerweile Tradition hat. „Nach der dauerhaften Übernahme einer Patenschaft im Don- Bosco-Heim ist dies ein weiterer Meilenstein in unserem sozialen Engagement“, ergänzte Präsident Alexander Wassen (Minister und Präsident der St. Notburga Schützenbruderschaft).

Der 1985 von Betroffenen gegründete Verein Löwenkinder unterstützt und betreut krebs- und chronisch kranke Kinder, deren Eltern und Familien, regionale Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, die erkrankte Kinder und Jugendliche behandeln, ausgesuchte Krebsforschungsprojekte, das Kinderpalliativnetzwerk Niederrhein, welches schnelle Hilfe für betroffene Familien gewährleistet und übergeordnete Dachverbände wie die Deutsche Leukämie-Forschungshilfe und die Knochenmarkspenderdatei. (mh)

Foto: mh