Ransberg: Einrichtung der Sporthalle als „Notkrankenhaus“ hat begonnen

Kräfte der Feuerwehr Viersen und eines beauftragten Messebauunternehmens haben am Freitag, 7. Februar 2020, damit begonnen, die Sporthalle Ransberg umzubauen. Hier entsteht die Möglichkeit, Patientinnen und Patienten des St.-Irmgardis-Krankenhauses vorübergehend zu versorgen.

Viersen-Dülken/Süchteln – Hintergrund ist die anstehende Überprüfung zweier Verdachtspunkte, an denen möglicherweise Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg liegen könnten. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf wird die Punkte in Süchteln in den nächsten Tagen untersuchen. Im ungünstigsten Fall könnte es dann nötig sein, dass alle Menschen das Süchtelner Krankenhaus verlassen.

Intensivpatientinnen und -patienten werden dann in eine speziell dafür vorbereitete Station des Allgemeinen Krankenhauses Viersen (AKH) gebracht. Alle anderen Menschen kommen in die Halle Ransberg. Sie werden dort von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihres Krankenhauses betreut.

Am Samstag, 8. Februar, wird die Ausstattung der Halle vervollständigt. Hier wird das Deutsche Rote Kreuz unterstützen. Am Freitag waren insgesamt 24 Feuerwehrleute aus den Löschzügen Dülken und Boisheim aktiv.


Kampfmittelsuche in Süchteln: Pumpen laufen – Stadt bereitet sich auf möglichen Bombenfund vor

Ein Kommentar

  1. Ich bin totaler Laie, habe keine Ahnung von Bomben, Sprengkraft usw. aber ….
    das Krhs.“St. Irmgardis liegt 550 m (Google Maps)vom möglichen Fundort in der Bruchstr. entfernt. Jetzt wird mit hohem finanziellen Aufwand ein Not-Krhs. eingerichtet.
    Sorry, aber was für eine Sprengkraft wird denn vermutet? Die Bombe liegt lt. Berichterstattungen in 7 m Tiefe, ist 550 m vom Krhs entfernt. Die Detonationswelle muss also erst mal aus dem tiefen Loch raus, durch die Bruchstr. zur Tövo. Str., dann diese hoch bis Höhe Krhs. dann links abbiegen und das Krankenhaus beschädigen, bzw. die Patienten gefährden?
    Aber in den sozialen Foren hat jemand gechrieben, Zitat ähnlich: „Endlich mal was los in Süchteln!“ Zitat Ende!
    Ja, da ist was dran, endlich mal den Bewohnern zeigen, was wir (Hilfspersonal in dieser Sache) so alles draufhaben und das – koste es was es wolle – !
    Wie so manche Entscheidungen für Süchteln, ist auch diese sehr, sehr fragwürdig!

Kommentare sind geschlossen.