Ras Al Khaimah: In den Bergen entsteht ein Luxuscamp

In Ras Al Khaimah entsteht am Berg Jebel Jais, dem höchsten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), ein Luxuscamp. Für dieses Projekt arbeitet die Ras Al Kaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) mit dem Betreiber Mantis Group zusammen. Den Vertrag unterzeichneten Haitham Mattar, CEO der RAKTDA, und John Hanna Mih, Managing Director von Mantis UK, auf der ITB Berlin.

Reisen – Das Luxuscamp wird auf rund 600 bis 700 Metern über dem Meeresspiegel liegen und so den Gästen einen weiten Blick auf das Hajar-Gebirge eröffnen. Es umfasst 47 hochwertige Einheiten – 34 Luxuszelte, elf Suiten mit einem Schlafzimmer und eigenem Pool sowie zwei Suiten mit zwei Schlafzimmern und privatem Pool. Die Gäste erwartet zudem ein Fitness-Club, ein Spa- und Wellness-Zentrum, ein geheizter Pool, ein Restaurant sowie ein Kinderspielplatz und ein Bereich für Lagerfeuer. Die Eröffnung ist für 2020 geplant. Das Camp wird ganzjährig geöffnet und gerade in den Sommermonaten mit zehn Grad kühleren Temperaturen als in der Ebene ein Rückzugsort sein.

Das Ökotourismus-Projekt erweitert die Palette der Attraktionen mit Schwerpunkt Abenteuerurlaub, welche das Emirat entwickelt. Im Luxuscamp kommen modernste Technologien zum Einsatz, um den Energieverbrauch zu senken und Wasser zu sparen.

Foto: RAKTDA

Haitham Mattar, CEO der RAKTDA, unterstreicht: „Die spektakuläre Jebel Jais-Gebirgszug steht im Mittelpunkt unseres Abenteuer-Angebots. Menschen aus der ganzen Welt suchen während ihres Urlaubs nach neuen Erlebnissen. Diesen Trend möchten wir gemeinsam mit weiteren Investoren nutzen. Mit den richtigen Investitionen und umweltfreundlichen, nachhaltigen Projekten haben wir das Ziel, eine weltweit anerkannte Destination zu entwickeln, die bis zum Jahr 2021 rund 1,5 Millionen und bis 2025 insgesamt drei Millionen Besucher anzieht.“

Während der letzten drei Jahre hat die RAKTDA drei neue, umweltfreundliche Abenteuer-Projekte am Jebel Jais realisiert und sich damit zu einem Abenteuerzentrum der Region entwickelt, das die Angebote der Nachbar-Emirate ergänzt. Dazu zählen der erste Klettersteig („Via Ferrata“) am Arabischen Golf, ein Aussichtsdeck mit Park und der Jebel Jais Flight, die längste Zipline der Welt.

Weitere Information zu Ras Al Khaimah unter:
• www.rasalkhaimah.ae
• www.raktda.com
• www.facebook.com/visitrasalkhaimah
• www.youtube.com/visitrasalkhaimah
• https://twitter.com/raktourism

Die Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) wurde im Mai 2011 als Regierungsbehörde gegründet. Die Behörde entwickelt die Infrastruktur des Landes weiter und etabliert damit Ras Al Khaimah als Weltklasse-Destination sowohl für Privat- als auch Geschäftsreisende. Sie schafft zudem nachhaltige Möglichkeiten für Investitionen und verbessert die Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung. Damit die RAKTDA diese Ziele erreichen kann, ist sie mit einer Regierungsvollmacht ausgestattet. Diese berechtigt sie, der Tourismusindustrie sowie dem Hotel- und Gastgewerbe des Emirats Lizenzen zu erteilen, die Einrichtungen zu regulieren und zu überwachen.

Ras Al Khaimah ist das nördlichste der sieben Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Es bietet Besuchern ein breites Spektrum von Erlebnissen – von 64 Kilometer langen Stränden über terrakotta-farbene Sanddünen in der Wüste bis hin zu einem imposanten Gebirge. Der Jebel Jais dort ist nicht nur die höchste Erhebung von Ras Al Khaimah, sondern der gesamten VAE (1.934 Meter). Eines der spannendsten Abenteuer der Region ist die mit knapp drei Kilometern längste Zipline der Welt an diesem Bergmassiv. Die reiche Kultur und 7.000 Jahre alte Geschichte des Emirats belegen archäologische Stätten. Ras Al Khaimah ist ungefähr 1.700 Quadratkilometer groß und hat 345.000 Einwohner. Es liegt rund sechs Flugstunden von Deutschland. Der internationale Flughafen von Dubai ist circa 45 Minuten entfernt.