Raub an Autobahntankstelle – Polizei Viersen sucht Zeugen

In der Nacht zu Montag betraten gegen 02.00 Uhr drei unbekannte Männer die Tankstelle auf dem Rastplatz Cloerbruch Süd an der Autobahn 52 in Richtung Düsseldorf. Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeuteten sie das Bargeld aus der Kasse und Zigaretten in noch unbekannter Höhe.

Willich/Viersen – Anschließend flüchtete das Trio mit einem silberfarbenen Mercedes Benz in Richtung Düsseldorf. Zwei Täter waren mit schwarzen Masken, der dritte mit einem schwarzen Mund-Nasen-Schutz maskiert. Alle drei sind etwa 25-30 Jahre alt und ca. 1,80 Meter groß. Ein Täter war von kräftiger Statur. Die Kripo fragt: Wer hat zur tatrelevanten Zeit einen silberfarbenen Mercedes mit drei Insassen beobachtet und kann weiterführende Hinweise geben? Hinweise an die Kripo in Dülken über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (953/Polizei Viersen)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

2 Kommentare

  1. Schafft das Geld ab und die Raubüberfälle werden weniger.
    Aus Fehler lernt man doch, sagte man jeden Auszubildenden.
    Polizeieinsätze wären ein weniger.
    Alte Leute hätten mehr Sicherheit.
    Keine Gefahr durch Geldautomatensprengungen.
    Sogar Kinder sind Beraubt worden, dann auch weniger.
    Geldtransportfahrer werden überfallen, dann auch nicht mehr.
    Falschgeld egal woher es kommt gibt es dann auch keine Probleme mehr.
    Sagt doch mal einer, was dagegen spricht?
    Kein Schwarzgeld mehr.
    Viele Rentner sind um Ihre Rente gebracht worden, da gibt es eventuell Statistiken drüber.
    Normal kann es nur einen Zweig geben: ,,Der Arme Bettler“, eventuell gibt man Ihm dann was er benötigt.

    1. Echt Klugscheißer!
      Die gefährlichste Überzeugung ist die Überzeugung derer, welche nie den Hintergrund ihrer Überzeugung in Frage stellen.

Kommentare sind geschlossen.