Ray Wilson begeisterte mit bekannten und neuen Klängen

Mit einer charismatischen Stimme nahm der ehemalige Genesis-Sänger das Publikum der Sommermusik auf Schloss Rheydt mit auf eine musikalische Zeitreise.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Mönchengladbach-Rheydt – Mit einer vierköpfigen Band und seinem Bruder Steve inspirierte Ray Wilson im märchenhaften Schlosshof mit dem bekannten Artrock-Stil, der Genesis so weltberühmt gemacht hat, aber auch mit eigenen Stücken, die Lust machten auf mehr. Ray Wilson hatte ab 1996 zunächst den Platz von Leadsänger Phil Collins bei der einflussreichen, britischen Rockband eingenommen und sich bis heute die nostalgischen Klänge erhalten, die so sehr zurückversetzten in die vergangenen Jahrzehnte.

Foto: Inge Kroese

Natürlich durften an einem solchen Abend die bekannten Hits wie „Follow You, Follow Me“, „Another Day in Paradise“ nicht fehlen, Ray Wilson setzte gekonnt allerdings auch Stücke um, die David Bowie oder Mike & The Mechanics berühmt gemacht haben. Sein Konzert ergänzte er zudem mit eigenen Titeln und gab einen Vorgeschmack auf sein neues Album „The Weight of Man“. Ein Abend, der zu einer Hommage an Genesis wurde und bewies, dass der schottische Rocksänger auch ohne die Wurzeln der berühmten Band mit seinem eigenen Stil und seiner Musik überzeugen kann. (cs)

Foto: Inge Kroese