Regenbogenfahnen wehen in Mönchengladbach

Seit vielen Jahren werden eine Woche vor dem CSD (Christopher-Street-Day) am Rathaus Rheydt die Regenbogenfahnen gehisst. So auch in diesem Jahr, obwohl der eigentliche CSD wegen der Corona-Krise nächste Woche nicht stattfinden kann.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Regenbogenfahnen am Rathaus Abtei – Foto Michael Naehrich

Mönchengladbach – Durch Mithilfe des Stadtrates wurden jetzt auch zum ersten Mal die Regenbogenfahnen am Rathaus Abtei aufgezogen, der dankenswerter Weise auch die Planung für ein queeres Zentrum bewilligte.

Der CSD Mönchengladbach hat es sich als Verein zur Aufgabe gemacht, Politik und Menschen zusammen zu bringen und für Sichtbarkeit und Verständnis zu sorgen.

Nach der Begrüßung durch das Vorstandsmitglied Björn Jennert, richtete Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ein paar Worte an die zahlreich erschienenen Politiker und Vereinsmitglieder. Für ihn war es das erste Mal, dass er bei der Eröffnung des CSD dabei war (urlaubsbedingt) und auch war es das erste Mal in seiner Amtszeit, dass er eine Fahne gehisst hat. In seinen Begrüßungsworten ging er ganz bewusst auf Artikel 1 GG ein (die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt) sowie Artikel 3 GG (alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich).

Auch die Mitglieder des Bundestages, Gülistan Yüksel (SPD) und Ulle Schauws (Grüne) waren zum Hissen der Fahnen anwesend und richteten ein paar Worte an die Erschienen.

Dann wurden die Fahnen hochgezogen und zwar vom Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der Gleichstellungsbeauftragten Monika Hensen-Busch, dem Dezernatsleiter Matthias Engel sowie Harald Gerstung (Gastronom im Ratskeller und Unterstützer des CSD).

Zum Schluss sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der CSD Verein seine Kampagne „Patenschaft Regenbogenfahne“ fort setzt und wird im nächsten Jahr diese Fahnen offiziell an die Stadt übergeben, damit ab der CSD-Woche 2021 an allen öffentlichen Gebäuden der Stadt eine Regenbogenfahne wehen kann und der Stadt keine Kosten für die Anschaffung entstehen. In kürzester Zeit waren bereits 40 Patenschaften übernommen worden. Die Übernahme einer Patenschaft ist weiterhin möglich. Informationen dazu sind unter www.csd-mg.de zu finden.