Reservistenkameradschaft und befreundete Verbände gedachten der Opfer der Kriege

Die Reservistenkameradschaft RK Mönchengladbach im Reservistenverband VdRBw hatte sich in diesem Jahr die Aufgabe gesetzt der Opferr der Kriege unter Einhaltung der Corona-Auflagen zu gedenken. Einige Reservisten der RK Mönchengladbach und befreundeter Verbände hatten sich daher in einem straffen Zeitplan in kleinsten Gruppen an verschiedenen Orten, zu verschiedenen Zeiten, eingefunden.

Mönchengladbach-Wickrath – Am Freitag vor dem Volkstrauertag sprach Oberst der Reserve Dr. Axel Bieling auf dem Ehrenfriedhof MG-Wickrath das Totengedenken und wurde dabei mit der Niederlegung eines Blumen-Gebindes von Feldwebel der Reserve Kurt Küppers aus Wanlo unterstützt.

Am Samstag stellten sich in MG-Wickrath die Reservisten Jürgen Knuppertz und Alfred Lennartz mit Fackeln in Achtung der Opfer der Kriege neben die Ehrenkreuze an die Gräber der gefallenen Soldaten.
Ebenfalls am Samstag würdigte in MG-Wickrath Oberstabsfeldwebel der Reserve Christian Nagel die Opfer der Kriege und trug das offizielle Totengedenken vor. Dabei wurde er von seinem Sohn Julius Nagel unterstützt, der ein Trompeten-Solo „Ich hatt einen Kameraden“ und die Nationalhymne vortrug.

Ebenfalls am Samstag würdigte in MG-Wickrath Oberstabsfeldwebel der Reserve Christian Nagel die Opfer der Kriege und trug das offizielle Totengedenken vor. Foto: Familie Nagel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.