Rund 200 Besucherinnen informieren sich bei der Frauen-Berufsinfomesse im Kreishaus

Wie sind Teilzeit und Selbstständigkeit miteinander zu vereinbaren? Was mache ich, wenn ich durch die Betreuung meiner Kinder länger nicht gearbeitet habe? Wie mache ich den Anfang beim (Wieder)-Einstieg in den Beruf? Diese und andere Fragen, die sich insbesondere Frauen nach einer Familienphase stellen, waren Thema der Frauenberufsinfomesse „(Wieder-)Einstieg in den Beruf“ im Forum des Kreishauses.

Viersen – Veranstalter war unter anderen der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Viersen. An 33 Ständen informierten sich die rund 200 Besucherinnen über berufliche Perspektiven. In Vorträgen sprachen die Referentinnen über Möglichkeiten der Weiterbildung, über den Aufbau von Netzwerken oder Fragen rund um Bewerbungen. Dass der Bedarf an diesem Format auch im dritten Jahr noch groß ist, schildert Gabriele Cuylen, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Viersen: „Die Vorträge waren bis auf den letzten Platz besucht. Die Referentinnen haben zudem betont, wie wichtig das persönliche Gespräch für viele Besucherinnen ist.“

Kreis-Sozialdezernentin Katarina Esser stellte in ihrer Begrüßung heraus, warum sich der Besuch lohnt: „In diesem Raum ist eine Menge Wissen und Kompetenz versammelt.“ Diese Kompetenz nutzten die Besucherinnen vor allem für Fragen rund um den Wiedereinstieg nach einer längeren Auszeit, resümierten Christina Helling vom Jobcenter des Kreises und Gaby Wienges-Haupt von der Agentur für Arbeit. Wienges-Haupt: „Viele der Besucherinnen haben die Messe genutzt, um einen ersten Kontakt aufzunehmen und überhaupt Orientierung zu finden.“ Helling ergänzt, welchen Vorteil die Messe konkret bietet: „Wir können nicht nur selbst beraten, sondern die Interessierten direkt an die weiteren Netzwerkpartner verweisen.“

Sozialdezernentin Katarina Esser (r.) und das Organisationsteam der Frauen-Berufsinfomesse freuten sich über rund 200 Besucherinnen, die ins Forum des Kreishauses gekommen waren. An 33 Ständen und in Vorträgen informierten Referentinnen und Referenten über Möglichkeiten des (Wieder-)Einstiegs in den Beruf. Foto: Kreis Viersen