Rund um die Hochzeit: Niederrheinisches Freilichtmuseum sucht Exponate für Sonderausstellung

Der „schönste Tag im Leben“ steht im Mittelpunkt einer Sonderausstellung im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen. „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ zeigt die Kulturgeschichte der Hochzeit im Wandel der Zeit. Von November 2018 bis Februar 2019 wird die Ausstellung in der Dorenburg, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath, zu sehen sein.

Kinder spielen Heiraten. Fotos wie dieses, aber auch Brautkleider, Hochzeitsgeschenke oder Exponate zu Bräuchen rund ums Thema Ehe sucht das Niederrheinische Freilichtmuseum für eine Sonderausstellung im Winter 2018/19. Foto: Niederrheinisches Freilichtmuseum

Grefrath – Um das Thema abwechslungsreich und umfassend darzustellen, hofft das Team des Freilichtmuseums auf die Unterstützung der Menschen am Niederrhein. Die Mitarbeiter suchen interessante Exponate, die die Besitzer für die viermonatige Ausstellung an das Museum ausleihen. „Anhand der Ausstellungsstücke möchten wir schöne, rührende und lustige Geschichten erzählen und einen Schwerpunkt auf den Niederrhein legen“, sagt Museumsleiterin Anke Wielebski. Die Zeitspanne reicht dabei vom Kennenlernen des Paares über die Verlobung, den Polterabend oder die niederrheinische Letsch bis zur Grünen-, Silber-, Gold- oder sogar Diamantenen-Hochzeit.

In die Ausstellung passen historische Verlobungs- und Eheringe, Brautkleider, Fotos, Hochzeitsgeschenke, Mitgift und Aussteuer, Videos und Hochzeitsbräuche. „Idealerweise sollten die Exponate einen Bezug zum Niederrhein haben“, sagt Museumsmitarbeiterin Dominique Walraevens.

Gern gesehen sind zudem Informationen zum so genannten Hochzeitsbitter oder Hochzeitslader. Dieser ging früher von Tür zu Tür und sprach Hochzeitseinladungen aus. In Süddeutschland war dieser Brauch stark verbreitet, aber auch am Niederrhein kannte man den Hochzeitsbitter.

Wer Exponate zur Ausstellung beisteuern möchte, erreicht Dominique Walraevens unter Telefon 02158/9173-12 oder per E-Mail an dominique.walraevens@kreis-viersen.de.