schlafkultur: In Dülken herrschte Tangostimmung

Mit rund siebzig Gästen hatte der Tangoabend in den Räumen der Dülkener schlafkultur den musikalischen Trend getroffen. Zwischen den Vorführbetten in den alten Fabrikhallen wurde Leidenschaft, Melancholie und Schmerz in kraftvollen Bewegungen bei deutschem und argentinischem Tango ausgedrückt.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Dülken – Die Räume der schlafkultur am Dülkener Bruchweg hatten sich sichtbar schnell gefüllt. Tango in alten Fabrikhallen und in einer solchen Atmosphäre hatte Tänzer aus der ganzen Region angezogen. Musikalisch wurde Live-Musik durch den Dormagener Pianisten, Musiker und Sänger Michael Stamm ebenso geboten wie von dem Dülkener Volkmar Hess, der passende Platten mit dem bekannten Knistern und besonderen Feeling zum argentinischen Tango mitgebracht hatte.

Die Veranstaltung aus dem diesjährigen Kultur-Quartett wurde zudem so gut angenommen, dass noch in diesem Jahr ein weiterer Abend geboten wird. Am 28. Dezember dreht sich ab 19.00 Uhr in der schlafkultur bei freiem Eintritt und einer Hutsammlung alles um die 50er- und 60er-Jahre bei den „Magic Moments“. An diesem Abend wird Oliver Liege sein Können am Boogie Woogie-Piano beweisen dürfen, während das Pausenprogramm erneut von Plattenjockey Volkmar Hess begleitet wird. (nb)

Foto: privat