Schlittschuh-Club Krefeld gewinnt Jurypreis über 2.500 Euro

„Ein lachendes Kind auf dem Eis ist für uns das beste Zeichen, alles richtig gemacht zu haben.“ Vereinsvorstand Jutta Zimmermann bringt das Engagement des Schlittschuh-Club Krefeld auf den Punkt.

Krefeld – Seit 2015 ist der Eissport-Verein vermehrt in sozialen Projekten für Vorschulkinder unterwegs. Jedes Kind kann Eislaufen lernen und soll spielerisch an den fremden Untergrund Eis herangeführt werden. Angesprochen werden in Kooperation mit dem Stadtsportbund Krefeld alle Kindertagesstätten der Seidenstadt, die mit ihren Gruppen Eislaufen wollen.

Warum und sicher eingepackt, so macht das Schlittschuhlaufen Spaß. Damit es dabei auch mit der Integration klappt, spendet die Sparda-Bank in Krefeld 2.500 Euro, überbracht von Filialleiterin Andrea Hambloch-Berns (r. hinten). Foto: Sparda-Bank West

Es werden jeweils zehn Stunden in zehn Wochen absolviert, die Bewegungsförderung steht im Vordergrund. Jeder ist willkommen, egal welches Handicap sie oder er mitbringt. Aktuell sind es regelmäßig 22-24 Kindertagesstätten, die an dem Projekt „Eislaufen“ teilnehmen. Dabei werden auch inklusive und integrative Gruppen angesprochen, für den Verein eine besondere Herausforderung, denn dafür muss der Verein qualifizierte Honorarkräfte zusätzlich für sich und das Projekt gewinnen. „Sport trifft soziales Engagement, das hat unsere Jury beim Spendenwettbewerb Sparda-Leuchtfeuer für Sportvereine auf Anhieb überzeugt“, berichtet Sparda-Bank-Filialleiterin Andrea Hambloch-Berns und meint weiter: „Mit den 2.500 Euro, die wir spenden, wird dieser Verein in Krefeld viel für Integration und Inklusion bewegen.“