Schottische Klänge bei bestem Sommerwetter

Als die Veranstalter ankündigten beim siebten Scottish Mayday in den Sommer starten zu wollen, haben sie nicht zu viel versprochen. Bei bestem Sommerwetter wurde ein rundes Programm geboten, welches große und kleine Besucher begeisterte.

Viersen-Süchteln – Obwohl das Gelände der Süchtelner Baustoffe Schnäbler an der Feldstraße noch einige Schritte entfernt war, zog die Musik hier schon magisch an. Die „White Hackle Pipes and Drums“ als Veranstalter hatten erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und viele waren gerne ihrer Einladung gefolgt.

Beginnend am Vormittag bis hin in die frühen Abendstunden wurde in Süchteln nicht nur Musik geboten, ebenfalls verschiedene Stände mit unterschiedlichsten Angeboten oder eine Hüpfburg luden zum Verweilen ein – schließlich rundete ein guter Tropfen am Whiskystand den Tag erst so richtig ab. 

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Mit dabei waren in diesem Jahr die „Bon(n) Roses“, mehrfache Deutsche Meister im Irish Dancing, die Oldieband „The Earls“ und der Irish-Folk-Sänger Mark Bennett. Zum zweiten Mal konnte die Band „Remington Steal“ verpflichtet werden und nach mittlerweile fünf Jahren hatten auch wieder Deihard Ceilidh ihren Weg nach Süchteln gefunden, im Gepäck eine Mischung aus traditioneller schottisch-irischer Musik und modernen Arrangements.

Für Liebhaber schottischer Klänge war die Veranstaltung ein absolutes „Muss“, der die „White Hackle Pipes and Drums“ selbst die Krone aufsetzten und dem Tag mit dem Einzug einer Massed-Band mit allen Pipes and Drums ein würdiges Finale gaben. (dt) 

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming