Schüler der Kreismusikschule geben Konzert im Paulus-Stift in Viersen

Elf Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule in dieser Woche ein Open-Air-Konzert für die Bewohnerinnen und Bewohner des Mehrgenerationenhauses und Senioren- und Pflegeheims Paulus-Stift in Viersen gegeben.

Viersen – Einzeln und in Kleingruppen spielten die Schülerinnen und Schüler des Fachs Violine und Viola im Innenhof des Gebäudes mit dem gebotenen Mindestabstand. Die Bewohnerinnen und Bewohner lauschten den Stücken aus sicherer Entfernung von der Terrasse der Cafeteria und aus den umliegenden Fenstern.

Foto: Kreis Viersen

„Dies ist ein ganz besonderes Konzert. Im gemeinsamen Kampf gegen Corona machen heute die Jüngeren den Älteren eine Freude“, freut sich Ralf Holtschneider, Leiter der Kreismusikschule Viersen und ergänzt: „Wir hoffen, dass wir in diesen schwierigen Zeiten für ein kleines Highlight sorgen können.“ Die Konzertreihe ist in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Viersen unter Leitung von Petra Barabasch entstanden.

„Die Idee hatte ich schon vor Monaten. Wegen Corona musste das Konzert leider auf den heutigen Tag verschoben werden. Dafür freut es uns umso mehr, dass wir nun endl. Eigentlich hatte es ein Frühlingskonzert werden sollen. So spielten die Schülerinnen und Schüler im Alter von 6-18 Jahren Stücke wie „Der Mai ist gekommen“, Vivaldis „Der Frühling“ oder „Alle Vögel sind schon da“. Die Seniorinnen und Senioren waren mit dieser Auswahl sehr einverstanden und stimmten freudig mit ein.
Weitere Termine für Open-Air-Konzerte in Seniorenheimen sind derzeit in Planung und werden voraussichtlich nach den Sommerferien stattfinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.