Schützen der St. Mathias Schützenbruderschaft Helenabrunn spenden für Flutopfer

Die Heimer Bruderschaft engagiert sich für den Wiederaufbau im Katastrophengebiet. Nachdem sich einige Mitglieder vor Ort ein persönliches Bild von dem Ausmaß der Flutschäden machen konnten, hat die Bruderschaft spontan zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Viersen-Helenabrunn – Einzelne Mitglieder waren auch schon vor Ort, um mit zu helfen. Dabei wurden auch persönliche Kontakte zu einem Ortsbürgermeister im Ahrtal geknüpft. Die Mitglieder der St. Mathias Schützenbruderschaft Viersen-Helenabrunn spendeten fast 1.400 Euro für die Flutopfer. Präsident, Mike Lüpertz ist stolz auf die Einsatzbereitschaft seiner Mitglieder. Denn nicht nur finanziell engagieren sich die Schützen, sie haben auch tatkräftig im Katastrophengebiet mit angepackt.

Vizepräsident, Michael Fasselt startete am Mitte Juli mit seiner Vororthilfe im Ahrtal. Mittlerweile helfen mehrere Mitglieder vor Ort. Dem Spendenaufruf kamen viele Schützen nach. Nachdem sich der Vorstand beraten hatte, wurde die Spendensumme dann noch aufgestockt, somit konnten Anfang Oktober stolze 3.000 Euro an Gregor Sebastian, Ortsvorsteher Weindorf Walporzheim (Nachbargemeinde von Ahrweiler) übergeben werden. (opm)

Foto: St. Mathias Schützenbruderschaft Viersen-Helenabrunn 1629 e. V.