Schützen sammelten für das Kinderhaus des AKH Viersen

Eine Spende von 500 Euro hat das Kinderhaus des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Viersen von der St. Remigius-Bruderschaft Viersen – Unterbeberich erhalten.

Viersen – „Wir bedanken uns ganz besonders im Namen der Kinder“, sagte Anke Burka, Leiterin des Kinderhauses bei der Übergabe. Das Spendengeld soll für mehrere Projekte eingesetzt werden.

Die Idee zur Spende an das Kinderhaus sei bereits vor etwa zwei Jahren entstanden, berichtete Torsten Zwahr, Vizepräsident der Bruderschaft. Coronabedingt habe man aber im vergangenen Jahr auf eine Übergabe verzichtet. Das Spendengeld sammelten die Schützen über einen längeren Zeitraum bei verschiedenen Festen und Feiern.

Die Mittel sollen nun in die Trauerarbeit, die Therapiearbeit mit Tieren und in weitere soziale Projekte des Kinderhauses fließen. (opm/paz)

Die St. Remigius-Bruderschaft Viersen – Unterbeberich spendet dem Kinderhaus Viersen 500 Euro. Im Foto von links: Anke Burka, Leiterin des Kinderhauses, Torsten Zwahr, Vizepräsident, und Achim Müller, beide St. Remigius-Bruderschaft, Ingrid Quasten, Pflegedienstleiterin Kinderhaus, und Klaus Quasten, Geschäftsführer des Fördervereins des Kinderhauses und der Kinderklinik St. Nikolaus. Foto: Carsten Preis