Schwalbenfreundliches Haus – Auszeichnung für Gestüt Wiesenhof

In ganz Deutschland würdigt der NABU Naturschutzmacher, die Schwalbennester an oder in ihren Gebäuden erhalten, mit einer Plakette und einer Urkunde. Nun wurde Beate Conle-Hüttner vom Wiesenhof am Luiter Weg ausgezeichnet.

Krefeld – Sie hat nach eigenen Angaben 31 Rauchschwalbennester in ihren Stallungen. Michael Müller, Leiter der Gruppe Krefeld, überreichte ihr die Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ sowie die Urkunde des NABU.

In Dörfern und auf Bauernhöfen, aber auch in den Städten waren Schwalbennester jahrhundertelang ein selbstverständliches Bild. Heute finden sie leider immer weniger artgerechte Nistmöglichen. Der Grund dafür sind unsere glattgeputzten Hausfassaden, an denen die Schwalbennester oft nicht gut haften können und abfallen, wenn die Jungen größer und schwerer werden. Wenn Sie Schwalben anlocken möchten, können Sie an Ihrer Hausfassade Kunstnester anbringen. Manchmal reicht aber auch schon ein 10 bis 15 cm breiter, weiß gestrichener Rauputzstreifen unter dem Dachvorsprung. Auch hilft es, Einflugmöglichkeiten an Ställen, Scheunen oder Tordurchfahrten offenzuhalten, damit Schwalben im Inneren der Gebäude Nester bauen können, wie in den Ställen des Gestüts Wiesenhof.

Foto: NABU/Michael Müller