Sebastian Holtmann zum Direktor des Amtsgerichts Viersen ernannt

Der Präsident des Oberlandesgerichts Dr. Werner Richter hat dem Richter am Amtsgericht Sebastian Holtmann seine Ernennungsurkunde zum Direktor des Amtsgerichts Viersen ausgehändigt.

Viersen – Sebastian Holtmann, der seit 2017 als stellvertretender Direktor bei dem Amtsgericht Mönchengladbach tätig war, tritt die Nachfolge von Horst Wexel an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand eingetreten ist. Der 44-jährige Sebastian Holtmann, der aus Münster stammt und dort auch aufgewachsen ist, gehört seit 2004 dem richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen an. Der vielseitige und hochqualifizierte Richter war zunächst im Bezirk des Landgerichts Duisburg und seit 2007 beim Amtsgericht Düsseldorf in Zivil- und Strafsachen tätig, bevor er beim Amtsgericht Mönchengladbach seit dem Jahr 2018 in Zivil-, Straf- und Betreuungssachen eingesetzt wurde.

Seit 2011 ist Herr Holtmann neben der richterlichen Tätigkeit in der Rechtsprechung mit Justizverwaltungsangelegenheiten betraut. Beim Amtsgericht Düsseldorf war er in den Jahren 2014 bis 2017 der zuständige Dezernent für die Personalangelegenheiten der Richterinnen und Richter. Anschließend erfolgte eine mehrmonatige Erprobung im 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf, wo er unter anderem mit dem sog. „Loveparade-Verfahren“ befasst war. In seiner Eigenschaft als stellvertretender Direktor nahm Sebastian Holtmann am Amtsgericht Mönchengladbach zahlreiche Aufgaben der Justizverwaltung wahr, darunter unter anderem Presseangelegenheiten, die Dienstaufsicht über die Gerichtsvollzieher, den Daten- sowie den Arbeitsschutz. Sebastian Holtmann lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Düsseldorf. (opm)

Foto: WilliamCho/Pixabay