Shoppen und Gutes tun: Spende für das Kinderhaus des Allgemeinen Krankenhauses Viersen

Bei der 1. Ladiesnight Neu-Immerath konnten die rund 400 Besucherinnen nicht nur nach Herzenslust shoppen, sondern auch Gutes tun: Die Initiatorin des Events, Simone Mertens von „Deine Elfe Simone“, hatte eine Tombola zu Gunsten des Kinderhauses des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Viersen organisiert.

Viersen – Der Los-Verkauf war ein voller Erfolg: 1.000 Euro kamen so zusammen und wurden jetzt an die Pflegedienstleiterin des Kinderhauses, Ingrid Quasten, übergeben. „Eine liebe Freundin hat mich auf das Kinderhaus aufmerksam gemacht“, erzählt Simone Mertens. Schnell war für die Geschäftsfrau klar, der Erlös der Verlosung soll nach Viersen gehen. „Wir freuen uns, dass immer wieder Menschen an das Kinderhaus denken und es unterstützen“, betont Ingrid Quasten. Die 1.000 Euro sollen nun unter anderem für die Unterstützung des Kinderhauses bei den Freizeitaktivitäten genutzt werden.

Seit Mai 2010 finden im Kinderhaus bis zu 14 dauerbeatmete und/oder schwerst mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche ein Zuhause. Derzeit werden am Hüsgesweg 14 Kinder umsorgt. Den Kindern wird in wohnlicher Atmosphäre eine Lebenswelt geschaffen, die ihnen die bestmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Das Team des Kinderhauses unterstützt weitestgehend Familien aus dem gesamten Gebiet NRW insbesondere dann, wenn die Ressourcen für die Pflege eines Kindes mit Behinderung nicht vorhanden oder erschöpft sind. Die medizinische Notfallversorgung wird durch die Kinderklinik St. Nikolaus des AKH Viersen gewährleistet. Die diagnostischen Maßnahmen werden über einen niedergelassenen Kinderarzt und durch Palliativ-Visiten im Kinderhaus festgelegt und verordnet.

 

Freuen sich über eine großzügige Spende: Ingrid Quasten, Pflegedienstleiterin des Kinderhauses des Allgemeinen Krankenhauses Viersen, Jule Schieferstein, Praktikantin, und Simone Mertens, Organisatorin der 1. Ladiesnight Neu-Immerath, (von links). Foto: Kinderhaus