So blau wie der Himmel, das Meer oder eben die Blauensteinstraße

Die verhüllten Steinkugeln der Dülkener Blauensteinstraße muteten ein wenig wie das Werk des bekannten Künstlers Christo an, geschützt von zahlreichen tiefblauen Regenschirmen, die Erinnerungen an „Alice im Wunderland“ wachriefen. 

 

 

 

 

Viersen-Dülken – Die ganz in blau verhüllte Pantomime schlenderte durch die Dülkener Innenstadt, während die Passanten stehen blieben, sich verwundert umdrehten. Sie war nicht das Einzige ganz in Blau bei der gestrigen Guerilla-Aktion des Dülken Büros und des Citymanagements „Mach mal Blau(ensteinstraße)“.

Gemeinsam mit den örtlichen Händlern drehte sich hier alles um die blaue Farbe. Zum Flanieren und Stöbern luden bereits die blauen Regenschirme ein, die über dem Eingang zur Blauensteinstraße von weitem zu sehen waren, während auf dem Steinpflaster fotografisch zu einer Liebeserklärung an Dülken eingeladen wurde und kurz dahinter die Maler fleißig zugange waren, um das Haus mit dem historischen Giebel an der kleinen Gasse Richtung Domhof in blau zu tünchen. Bereits ab Mittag wechselten sich die Aktionen der Einzelhändler ab – von blauem Eis, Blaubeeren, blauem Parfüm und blauen Fingernägeln blieben keine blauen Wünsche offen. Den Abschluss fand die künstlerisch auffallende und interessante Aktion beim Get together am Dülken Büro zum Schnacken an blau eingedeckten Tischen – natürlich über die Zukunft der Blauensteinstraße und viele weitere gemeinsame, außergewöhnliche Projekte. (cs), Foto: CR