#SOLIHAARISCH – Die etwas andere Challenge unterstützt Friseure im Lockdown

Während Dr. Heinz-Wilhelm Esser kein Problem mit seiner Frisur hat, sah es bei WDR-Moderator Dieter Könnes anders aus. Zwar dürfen die Friseure aktuell nicht arbeiten, unter Freunden mit einer professionellen Online-Beratung ist der Haarschnitt jedoch erlaubt. Mit #SOLIHAARISCH startet nun eine Lockdown-Challenge, die auf die dramatische Lage der Friseurbetriebe aufmerksam macht.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen/Region – Neun Millimeter waren es wohl nicht ganz, als „Heiwi“, alias Dr. Heinz-Wilhelm Essen, eigentlich Lungenfacharzt und WDR-Moderator, den Rasierer ansetzte um dem bekannten Viersener Dieter Könnes aus der „Haarmisere“ zu helfen. Da konnte auch Friseurin Melanie Ivangs mit ihrer Online-Beratung per Videoanruf nicht helfen. Trotzdem, mit der professionellen Beratung „am Ohr“ wurde daraus nicht nur ein neuer, ansehnlicher Haarschnitt, sondern ebenfalls eine ungewöhnliche Challenge zur Unterstützung der Friseure im Lockdown.

Die üblichen 15 Euro bekam in diesem Fall nämlich nicht „Heiwi“, sondern passenderweise Friseurin Melanie Ivangs. „Und das könnt ihr jetzt auch alle machen, indem ihr euch so die Haare schneidet mit euren Friseuren“, so Dieter Könnes. „Ihr könnte eure Friseure online dazu schalten und damit da eine richtig geile Challenge draus wird, nominieren wir jetzt welche.“

Dieter Könnes (WDR-Moderator), Dr. Heinz-Wilhelm Esser (WDR-Moderator/Lungenfacharzt) und Sara Milena Imhoff (Regisseurin, Realisatorin, Cutterin), die drei vom Niederrhein aus Viersen und Mönchengladbach, haben sich für diese Challenge-Idee zusammengetan.

„Wir wollen die Friseure, die gerade jetzt nochmal mit „Licht an“ auf sich und ihre schwierige Lage aufmerksam machen, mit dieser Aktion/Challenge unterstützen und nehmen dafür weitere Prominente mit ins Boot“, so Sara Milena Imhoff. „Mitmachen kann und soll dabei jeder, denn jeder kann helfen.“ Nominiert wurden Steffi Neu (WDR 2-Moderatorin), René Steinberg (Kabarettist, WDR-Moderator) und Yvonne Willicks (WDR-Moderatorin). (nb)

Die üblichen 15 Euro bekam in diesem Fall nicht „Heiwi“, sondern passenderweise Friseurin Melanie Ivangs.
Foto: Imhoff Realisation