Spätsommer in der Viersener Fußgängerzone mit kritischer Kunstaktion

Bei strahlendem Spätsommerwetter erfreuten sich am Samstag die zahlreichen Passanten in der Viersener Innenstadt nicht nur an Sonnenschein, Shopping und Bummeln, sondern staunten über eine ungewöhnliche „Kunstaktion“.

Viersen – Fast dreißig mannshohe Stelltafeln erregten in der Fußgängerzone über vier Stunden lang das Aufsehen der vielen Hundert Passanten: „Wussten Sie, dass unser Immunsystem Kontakte braucht, um stark zu bleiben?“, „Warum sagt uns das Gesundheitsministerium nicht, wie wir unser Immunsystem stärken können?“ oder „Wissen Sie, dass „die Impfung“ nicht vor Ansteckung schützt?“

Diese zweite Kunstaktion des partei-unabhängigen Viersener Freundeskreises der „Selbst-Denker“ und dem Grefrather Initiator Dipl.-Kfm. Wolf Degner stand unter dem Motto „Fragen zur Corona-Krise“. Sie wollte erneut zum Nachdenken anregen über die Regelungen der letzten 18 Monate. Zahlreiche Viersener zückten ihre Handys, viele Fotos wurden gemacht, zahlreiche nachdenkliche, aufgeschlossene oder auch kontroverse Gespräche wurden geführt. (paz)

Foto: Privat