Spannung bis kurz vor Schluss beim Süchtelner Landesligisten

In der Unterzahl schaffte es der ASV Süchteln sich kurz vor Schluss durchzusetzen. Der Landesligist konnte so gegen die Holzheimer SG auf heimischem Rasen einen 2:1 Sieg verzeichnen.

Viersen-Süchteln – Kein einfaches Spiel für die Süchtelner, die zunächst nicht ins Spiel fanden und eine erste Halbzeit präsentierten, die durchaus an Fahrt hätte gewinnen können. Es schien, als ob der Gastgeber den Aufsteiger nicht ernst nehmen würde. So nutzten die Holzheimer die Spielfehler und es schien zunächst so, als ob der Landesligist weiterhin nicht das Spiel dominieren wolle. In der 25. Minute dann das erste Tor durch Maurice Girke für die Gäste, welches die Süchtelner wachrüttelte. Doch echte Chancen waren durch Karsten Robertz, Kai Schürmann und Stefan Heinrichs bis zur Halbzeit nicht erfolgreich, dafür trafen die Süchtelner fast zielsicher das Aluminium.

Foto: Rheinischer Spiegel

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten Martin Banasch (für Sergen Camcioglu/ASV Süchteln) und Kyujin Choung (für Sean Herrmann/ASV Süchteln) ein. Es schien, dass der Kampfgeist der Süchtelner vollständig erwacht war, der in der 76. Minute mit eine Gelben Karte für Morten Heffungs gedämpft wurde, denn in der 77. Minute folgte die Rote Karte (Nachtreten) und damit die Unterzahl für die Süchtelner. Trotzdem, die Süchtelner fingen sich schnell und bereits in der 82. Minute folgte der ersehnte Ausgleich zum 1:1 durch Stefan Heinrichs, der bereits wenige Minuten später sein 6. Saisontor verzeichnen konnte und damit die Süchtelner mit einem Schuss aus einem spitzen Winkel heraus vor rund 100 Zuschauern zum Sieg führte. In der Nachspielzeit noch einmal Bangen nach einer Gelben Karte für Philip Grefkes, dann in der 94. die Erlösung mit dem Abpfiff am Sportpark Süchtelner Höhen. (dt)