Spendensammlung zugunsten des Fördervereins Robin Hood e. V. erfolgreich

Mississippi Feeling war angesagt – das Thermometer kletterte auf 37 Grad. Auf Einladung des Initiators Volkmar Hess erlebten 400 Gäste einen Abend mit viel Musik und Tanz, viele nahmen teils weite Anreisen in Kauf.

Viersen-Dülken – Der Erfolg hatte viele Väter mit denen es gelang dieses Event im Rahmen des Kulturquartett Programms eintrittsfrei anbieten zu können. Nach der Eröffnung unter anderem durch Sandra Schwoll, Leiterin des Café Robin Hood sowie Kulturquartett-Motor Volkmar Hess sorgte die Viersener Band Blue Moon für tanzbare Livemusik.

Das soziale Engagement würdigten die Bürgermeisterkandidatin Martina Maaßen, Bürgermeisterkandidat Christoph Hopp und die Dülkener Ortsbürgermeisterin Simone Gartz, die ein kurzes Grußwort an die zahlreichen Gäste richteten und gerne zugunsten des Fördervereins Robin Hood spendeten.

„Super Stimmung war angesagt. Zahlreiche Tanzpaare erschienen in ihrem schönsten Outfit vieler Boogie-Woogie Vereine aus nah und fern. Es dauerte auch gar nicht lange, blitzschnell drehten sich wirbelnd die Petticoats im Kreis, als die ersten Rock´n´Roll Klänge der Viersener Band Blue Moon zu hören waren“, so Volkmar Hess. Unter die Tanzprofis mischten sich auch Gäste und tanzten in den neun gekennzeichnete Tanzbereichen nicht nur zur Livemusik, sondern auch zu historischen Schallplatten, die Plattenjockey Hess auf seinen Nostalgieplattenspielern auflegte. Stimme aus dem Publikum: „Wenn es den Dülkener Tanzabend nicht gäbe – man müsste ihn erfinden!“

Foto: Volkmar Hess

Ein Kommentar

  1. Ja diesen Bericht kann ich voll und ganz zustimmen….Es ist wirklich Einzigartig, was der VOLKMAR HESS in Dülken auf die BEINE gestemmt hat.
    Das soll Ihm erst mal Jemand nachmachen
    Ein grosses LOB auch von seiner FANIN RENATE aus VIERSEN,
    👍🎶♥️

Kommentare sind geschlossen.