Sportliche Angebote beim Familiensommerfest des ASV Einigkeit Süchteln

Rund um das ASV-Waldbistro und auf den Kunstrasenplatz der Volksbank-Arena hatte der ASV bereits zum sechsten Mal zu seinem Familiensommerfest eingeladen. Das sportliche Angebot erstreckte sich quer durch die verschiedenen Sportarten und lud zum begeisterten Mitmachen ein.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Süchteln – Viel Kraft, aber vor allen Dingen keine Angst vor der Höhe galt es zu haben, wollten die kleinen SporterInnen beim Familienfest des ASV Einigkeit Süchteln am Bungeetrampolin begeistern. Wer sich allerdings am Boden sicherer fühlte, der ließ sich von der Judovorführung motivieren. Überhaupt bot der Süchtelner Sportverein auch bei der sechsten Auflage seines Familienfestes wieder ein abwechslungsreiches Programm, so war für große und kleine Gäste auf jeden Fall etwas dabei.
Während sich viele Eltern am ASV-Waldbistro eine Ruhepause, begleitet von der kraftvollen Stimmen des Shanty-Chors „Miteinander Füreinander“ oder Musik der Bigband des Albertus-Magnus-Gymnasiums, gönnten, die gleich mit zwei Sets dabei war, ging es auf dem Kunstrasenplatz hoch her. Die Musik aus die Schöne und das Biest vermischte sich mit begeistertem Kinderlachen und ließ gerne Verweilen.

Foto: Rheinischer Spiegel

„Bei den Kleinsten ist die Kugelbahn der Kolpingfamilie, die Hüpfburg der Volksbank-Viersen und auch das Kinderschminken immer sehr beliebt, während die großen Kinder sich auf Ballenger und Piratenleiter versuchen können“, beschrieb Organisator Georg Huppertz das vielfältige Programm. Neben dem Bungeetrampolin erhoben sich die riesigen Hüpfburgen in den Himmel, die Tischtennisbälle flogen gekonnt von einer Seite auf die andere und auch die Betreuer am Spielbus der Stadt Viersen hatten genug zu tun.
Sein fußballerisches Können konnten die Besucher beim DFB mobil testen oder die Murmelbahn ausgiebig bespielen. Eine Cheerleader-Gruppe gehörte an diesem Tag ebenso dazu wie ein Turnier der Handball-Minis. Ein gelungenes Familienfest, mit welchem sich der ASV nicht nur der „eigenen Familie“ und Freunden, sondern hervorragend auch den Noch-Nicht-Mitgliedern präsentiert hat. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel