St. Clemens Süchteln: Nicht nur die „eingebrockte Suppe“

Nicht nur die „eingebrockte Suppe“ wurde beim diesjährigen Solidaritätsessen restlos „ausgelöffelt“. Auch die bekannte Anziehungskraft der kunstfertigen Frühlingsgestecke und Dekorationen des Osterbasars verfehlte wieder einmal nicht ihre Wirkung.

Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen-Süchteln – So konnte einschließlich des späteren Verkaufs des Restbestandes im Foyer des St. Irmgardis-Krankenhaus ein Rekord-Ergebnis von insgesamt € 2.361,72 erzielt werden. Dieser Betrag, der einem Bildungsprojekt für Guarani-Indianer in Bolivien zugute kommt, wird den verantwortlichen Personen vom MEF-Mitglied Andrea Thees persönlich überbracht. Von Herzen dankt die Pfarre St. Clemens allen, die zu diesem großartigen Resultat beigetragen haben.

Ein besonderer Dank gilt den vielen „altgedienten Wiederhotungstätern“ und Neulingen, die tatkräftig mit angepackt haben – sei es im kreativen Bereich, beim Verkauf, Kochen einer gespendeten Suppe oder beim Spüldienst. Nicht zu vergessen die Gruppe von Firmlingen, die sich beim Auf- und Abbau wie auch an den Töpfen bei der Suppenausgabe stark eingebracht hat. (G. Schmitz/St. Clemens)