St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich setzt auf bewährte Führungskräfte

Bei der vorgezogenen Mitgliederversammlung der St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e.V., die aufgrund der erneuten Ausrichtung des nächsten Bezirksschützenfestes im kommenden Jahr notwendig war, wurden die Mitglieder des Vorstandes, deren Ämter zur Wahl standen, einstimmig bestätigt.

Viersen – Präsident bleibt Hans-Willi Pergens. Der 45-jährige, der gemäß “Viersener Tradition“ im kommenden Jahr nicht erneut als Bezirksbundesmeister kandidiert und nach mehr als 25 Jahren aus der Bezirksarbeit ausscheidet, wurde zum sechsten Mal Vorsitzender der Hubertus-Schützen bestätigt.
Schriftführer Mirko Lennertz (38) bleibt ebenso im Amt. Er wird sich weiterhin um die Themen wie Mitgliederinformationen, Bildarchivierung und Protokollierung aller Aktivitäten der Bruderschaft über das Jahr hinweg kümmern.
Stellv. Kassierer Christoph Geburtzky (40) wird dem Vorstand ebenso weiter angehören und das gesamte Rechnungswesen des Vereins unterstützen.
Als Beisitzer wurde Dominic Hollenbenders (34) bestätigt. Wie die anderen Beisitzer übernimmt er verschiedene Projektaufgaben.

Die St. Hubertus-Bruderschaft kann auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Das wurde auch in den verschiedenen Berichten bei der Mitgliederversammlung deutlich, die erneut durch eine PowerPoint-Präsentation mit Bildimpressionen ergänzt wurden. Noch nie hatte der Verein mit über 230 Schützenschwestern- und -brüdern sowie Schützenjugendlichen mehr Mitglieder als derzeit. Und trotz einer Reihe von Investitionen, unter anderem die Anschaffung neuer Fenster in der Kapelle oder die Ertüchtigung der mobilen Schießanlage, sind die Finanzen solide – insgesamt gute Voraussetzungen für das neue Jahr 2020 indem die Bruderschaft mit Dominik Hendriks den Bezirkskönig stellt.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming