St. Martin und Nikolaus in Boisheim – Kein Zug, aber dennoch Martinstüten und Weckmänner

Fehlende Planungssicherheit und ausstehende Genehmigungen in der Corona-Pandemie betreffen auch die St. Martinsvereine, die in diesen Wochen mit den ersten Vorbereitungen beginnen müssten. Der St. Martinsverein Boisheim sagt zwar den Zug selber ab, hat aber Möglichkeiten gefunden dennoch den positiven Geist des Festes verbreiten zu können.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen-Boisheim – Wegen der Corona-Pandemie können zurzeit viele anstehende Veranstaltungen seitens der Behörden nicht genehmigt werden. Leider trifft dies auch auf den diesjährigen Martinszug und das anschließende Martinshexen im November des St. Martinsvereins Boisheim zu. In Kürze hätte der Verein mit den Vorbereitungen beginnen müssen, doch die bereits beantragten Genehmigungen liegen bis heute nicht. Zudem sei davon auszugehen, dass keine Genehmigung erteilt würde, weshalb der St. Martinsverein Boisheim nun seinen Martinszug abgesagt hat.

Trotzdem hat der Vorstand beschlossen, dass jedes Boisheimer Kind, welches älter als ein Jahr und jünger als 14 Jahre ist, eine Martinstüte erhält. „Es wird eine kleine Variante der Martinstüte geben, die wir aus unseren Rücklagen finanzieren werden. Daher gibt es auch keine Spendensammlungen bzw. Erfassung der berechtigten Kinder und Verkauf sowie Ausgabe an ortsfremde Kinder“, so Vorsitzende Michaela Theven.  „Die Martinstüten können demnach nicht gekauft werden. Wir werden uns hier an den Vorjahreszahlen orientieren und hoffen, dass wir so jedes Boisheimer Kind erreichen werden.“

Foto: Rheinischer Spiegel

Die Kindergartenkinder sowie die Grundschüler erhalten automatisch ihre Martinstüte am 13. November 2020 in den jeweiligen Gruppen bzw. Klassen. „Hier stimmen wir uns mit dem Kindergarten sowie der Grundschule ab.
Alle anderen Boisheimer Kinder, die nicht in Boisheim den Kindergarten oder die Grundschule besuchen, erhalten von uns im September einen Gutschein, den wir persönlich vorbeibringen werden“, ergänzt Theven. Diesen Gutschein können die Kinder dann einlösen. Wer keinen Gutschein erhalten hat, kann sich bis zum 16. Oktober 2020 bei Michaela Theven, Tel. 0157 83232555 melden.

Problematisch seien ebenfalls die Nikolausbesuche, die in der Vergangenheit durchgeführt wurden. Auch diese müssen in diesem Jahr ausfallen. Michaela Theven: „Es tut uns für die Kinder sehr leid, wir sind aber zuversichtlich, dass im nächsten Jahr wieder alles wie gewohnt stattfinden wird.“ Damit allerdings nicht alles ausfallen muss, werden die Weckmänner für die Ü75-Boisheimer Mitbürger erhalten bleiben. Diese werden am Samstag, den 5. Dezember 2020 durch ehrenamtliche Helfer zu den Haushalten gebracht. Auch hier orientiert sich der Verein wieder an den Vorjahreszahlen und hofft, alle Ü75-Bürger zu erreichen. „Sollte ein Mitbürger jemanden im Ort kennen, der ebenfalls zu den Ü75 gehört (und zuvor noch keinen Weckmann von uns erhalten hat) oder der bis zum 5. Dezember 2020 seinen 75. Geburtstag feiert, wären wir um eine kurze Mitteilung sehr dankbar“, informiert der St. Martinsverein Boisheim, der sich zudem über eine Spende freut (Bankverbindung: St. Martinsverein Boisheim e.V., Volksbank Viersen eG, IBAN: DE35 3146 0290 0029 3960 19).

Das engagierte Team des St. Martinsvereins Boisheim hofft, dass alle trotz der außergewöhnlichen Umstände eine schöne Martinszeit haben werden und freut sich, wenn nächstes Jahr wieder gemeinsam gefeiert werden kann. (dt)