St. Peter und Paul Bruderschaft feiert Bezirksschützenfest im kommenden Jahr

Im Oberbebericher Vereinsheim trafen am Wochenende die Viersener Schützen zum Bezirksvogelschuss des Bezirksverbandes Viersen-Mitte zusammen. Mit dem 185. Schuss konnte sich Frederic Huberty durchsetzen und der Bockerter Schützenbruderschaft das Bezirksschützenfest in 2019 sichern.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Viersen – Am Wochenende fieberten die Viersener Schützenbruderschaften mit ihren Königen und Prinzessinnen, schließlich ging es im Oberbebericher Vereinsheim darum, welche Bruderschaft im kommenden Jahr das Bezirksschützenfest ausrichten darf. Erstmals fanden der Vogelschuss von Schüler- und Jungschützen sowie der Königsvogelschuss gleichzeitig statt. Trotz des zunehmenden Regens ließen sich Bezirksschießmeister Norbert Ix und sein Stellvertreter Wolfgang Schroers sowie Oberbeberichs Schießmeister Sascha Howe nicht beeindrucken und leiteten souverän durch die drei Traditionswettbewerbe. Mit dem 56. Schuss fiel der erste Vogel, mit dem Vanessa Fuß (St. Notburga-Schützenbruderschaft Viersen-Rahser 1705 e. V.) sich die Ehre der Bezirksschülerprinzessin sicherte. Ihr zur Seite stehen werden ihre Junkerinnen Melanie Häming und Lucia Knippel.

Ebenfalls der Bezirksjungschützenprinz stammt aus dem Rahser. 146. Schüsse benötigte der Vogel bevor feststand, dass auch Marvin Büschges mit seinen Ministern Kevin Häming und Michel Orta im kommenden Jahr die Bezirksjugendschützenwürde zu Teil wird.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Einige Schüsse mehr hielt der letzte, heißumkämpfte Vogel des Tages. Beharrlich weigerte er sich zu fallen, gab allerdings beim 185. Schuss nach und bestätigte Frederic Huberty mit seinen Ministern Edi Tusch und Bernhard Uebel als Bezirksschützenkönig für das kommende Jahr. So feiert die St. Peter und Paul Bruderschaft Viersen-Bockert direkt zweifach mit ihrem Schützenfest und dem Bezirksschützenfest – bis zu der offiziellen Kettenübergabe heißt es jedoch noch bis zur Sankt Sebastianusfeier im Januar warten. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming