St. Petri Schützenbruderschaft aus Boisheim wählte neuen Vorstand

Bei der gestrigen Generalversammlung am vergangenen Sonntag im Hotel zum Schänzchen in Nettetal wählte die St. Petri-Schützenbruderschaft Boisheim 1622 e.V. ihren neuen Vorstand.

Viersen-Boisheim/Nettetal – Über 40 Schützen fanden trotz des ungewöhnlichen Termins im August den Weg zur pandemiegerecht organisierten Versammlung, die regulär im Februar stattgefunden hätte und wegen Corona verschoben werden musste.

Karsten Mertens (39), Nachwuchs aus dem Marinezug, beerbt den langjährigen Kassierer Wolfgang Diegner (68) nach dessen Ausscheiden. Diegner, von Brudermeister Manfred Wynands nach 16 Jahren im Vorstand gestern „Mr. Bruderschaft“ genannt, hat sich um die Boisheimer Schützen sehr verdient gemacht hat und ist Träger des Silbernen Verdienstkreuzes, des Hohen Bruderschafts-Ordens sowie des St. Sebastianus-Ehrenkreuz. Neben Karsten Mertens neu im Vorstand sind: Reinhard Kamps und der amtierende König Alexander Holthausen. Das langjährige Vorstandsmitglied Wilfried Dahmen tritt nach jahrelangem Einsatz ebenfalls in die 2. Reihe zurück und ermöglicht so den Generationenwechsel im Vorstand.

Auf einen spontanen Aufruf des Schützenbruders Christian Theven hin wurde auf der Versammlung für die Opfer der Flut im Ahrtal 500 Euro eingesammelt. Über den Diözesanverband Aachen soll die Spende nun betroffenen Flutopfern zugute kommen. (opm/paz)

Reinhard Kamps (stellv. Schriftführer), Daniel Massin (Schriftführer), Dieter Höfelmanns (stellv. Vorsitzender), Manfred Wynands (1. Brudermeister), Karsten Mertens (1. Kassierer), Alexander Holthausen (amtierender „Corona“-König) als stellv. Kassierer. Foto: Bruderschaft