St. Petri Schützenbruderschaft Viersen-Hoser feierte ihr beliebtes Maifest

Bunte Stelen mit Gesichtern, ein riesiges Holzpferd, eine Hüpfburg, ein Aktionskünstler, der bewies, dass fünf Holzstühle auf dem Kinn balancierend eigentlich ganz einfach aussehen kann und vieles mehr erwartete die Besucher rund um den Maibaum beim traditionellen Maifest im Viersener Jubiläumsgarten.

Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen – Der Grill war pünktlich zum Start am Morgen für den Tag bereit, die Holzkohle brannte, auf der bunten Affen-Hüpfburg tobten bereits die ersten kleinen Besucher. In der anderen Ecke lockten bereits der frisch gebackene Kuchen, Muffins und Keks-Lollis. Für ihr diesjähriges Maifest, welches mittlerweile zur guten Viersener Tradition gehört, hatte sich die St. Petri Schützenbruderschaft von 1753 Viersen-Hoser wieder jede Menge einfallen lassen und es dauerte nicht lange, da hatte sich der Platz im grünen Jubiläumsgarten mit zahlreichen Besuchern gefüllt.

Für die kleinen Besucher wartete ein abenteuerlicher Spiele-Parcours mit jeder Menge Gewinnen – schließlich gab es hier keine Verlierer und auch das Borussia-Maskottchen Jünter hatte sich angekündigt. Bis in den späten Nachmittag hinein wurde gefeiert und die engagierte Schützenbruderschaft kann sich sicher sein, viele Besucher freuen sich bereits auf das nächste Jahr. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel, Martin Häming