St. Tönis: Claudia Kothen geht in den Ruhestand – Das Traditionsgeschäft Ferlings schließt Ende Februar

Mehr als 100 Jahre an dieser Stelle zu finden und bereits in dritter Generation in Familienhand: Das Fachgeschäft Ferlings, Gelderner Straße 3 in St. Tönis, gibt es seit 1920. 46 Jahre lang führte nun Claudia Kothen (geb. Ferlings) das Geschäft, das Reformhaus, Drogerie und Kosmetikstudio unter einem Dach beheimatet.

St. Tönis – Ferlings wird demnächst schließen, der letzte Öffnungstag ist voraussichtlich der 27. Februar 2021. Ein/e Nachfolger/in wird dringend gesucht. Der Räumungsverkauf beginnt bereits am kommenden Montag, 11. Januar. Weiterhin gibt es aber täglich frische Ware: Obst, Gemüse, Brot- und Backwaren und u. a. Milchprodukte.
„Ich höre mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf, denn das Geschäft war und ist mein Leben. Da steckt viel Herzblut drin, ich habe mein Geschäft all die Jahre immer sehr gerne geführt. Trotzdem möchte ich nun aus Altersgründen aufhören“, sagt die Ur-St. Töniserin Claudia Kothen (Jahrgang 53).

Kothen hofft, dass sich kurzfristig doch noch Nachfolger finden, die mit ähnlichem Sortiment weitermachen. Sonst entstünde nämlich, so Kothen, wohl eine Versorgungslücke hier in Tönisvorst. Ferlings sei nämlich das einzige Reformhaus der Apfelstadt, ein Fachgeschäft für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden. Der Schwerpunkt liegt bei Bio- und Naturkost, Vollkornprodukten, veganen und vegetarischen Lebensmitteln, Vitalstoffen, Naturarzneimitteln und Naturkosmetik für Gesicht, Körper und Haar. Im Reformhaus gibt es u. a. Lebensmittel für Allergiker, Weine aus ökologischem Anbau und ätherische Öle.

V. l. Antonia Losurdo, Claudia Kothen, Michaela Geiser – Foto: privat

Alle Waren sind Qualitätsprodukte aus ausgewählten Rohstoffen und ohne künstliche Zusätze. Das Kosmetikstudio, das Claudia Kothen im November 1978 eröffnete, bietet diverse Pflege- und Verwöhn-Behandlungen. Kothen betont, was für sie im Laden stets Priorität hat: „Bei uns gibt es alles, was das Wohlbefinden für Körper und Geist unterstützt und fördert. Freundlicher Kundenservice und fachliche Beratung sind uns dabei sehr wichtig. Mein Team und ich setzen auf gute ganzheitliche Gesundheitsberatung, Ernährungs- und auch Diätberatung.“ Claudia Kothen, in St. Tönis geboren und aufgewachsen, erzählt: „Schon von Kindesbeinen an habe ich mich für das Geschäft meiner Familie interessiert. Der Wunsch, den Beruf der Drogistin zu erlernen und einmal den Betrieb zu übernehmen, entstand schon sehr früh.“

Ein historischer Rückblick: Carl Ferlings, Claudia Kothens Großvater, eröffnete am 23. Mai 1920 die Antonius-Drogerie auf der Kempener Straße 3 (jetzt Gelderner Straße), damals die allererste Drogerie im Ort. Nach Carl Ferlings´ Tod im April 1952 übernahmen Sohn Karl und Tochter Ine (Christine) Ferlings das Geschäft. Im August 1961 wurde nach einem großen Umbau wiedereröffnet: Die Drogerie wurde um ein Reformhaus erweitert. Im September 1974 übernahm Claudia Kothen, damals erst 20 Jahre jung, und führt das Geschäft bis heute. Kothen hatte 1972 in Krefeld ihre Ausbildung zur Drogistin abgeschlossen und anschließend eine Kosmetikschule in Duisburg besucht. Direkt nach ihrer Geschäfts-Übernahme absolvierte sie dann noch eine weitere Ausbildung an der Reformhaus-Fachakademie. Denn ohne diesen Abschluss, so Kothen, hätte sie das Geschäft nicht als Reformhaus weiterbetreiben dürfen.

Kothen ist auch von Anfang an Mitglied der örtlichen Werbe- und Unternehmergemeinschaft „St. Tönis erleben e.V.“, vormals Werbering St. Tönis, gegründet in den 70er-Jahren. Nach insgesamt 46 Jahren verabschiedet sich Claudia Kothen (67) nun aus dem Geschäftsleben und dankt all ihren Kundinnen und Kunden für ihre Treue. Sie freue sich nun darauf, schon bald mehr Zeit mit ihren Enkelkindern und ihrem Mann verbringen und sich auch mehr um ihren Hund und Garten kümmern zu können. Reisen und wandern stehen ebenso auf der Wunschliste für die Zukunft. Und die Hoffnung, ihr Lebenswerk zum guten Schluss doch noch an engagierte Nachfolger übergeben zu können. Denn die Apfelstadt wäre ohne ein Reformhaus mit gutem vielfältigem Angebot sicherlich um einiges ärmer. Interessierte melden sich bitte bei Claudia Kothen persönlich im Geschäft Ferlings auf der Gelderner Str. 3 oder auch telefonisch unter 02151-79 02 83. Ferlings hat geöffnet: Montag-Freitag: 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr, samstags von 8.30 bis 14 Uhr. Am Mittwochnachmittag ist geschlossen.