„Stadt.Land.Genuss.“ lautet das Motto des Niederrheinischen Radwandertages

Am Sonntag, 3. Juli, steigt der Niederrhein aufs Rad. Zum Niederrheinischen Radwandertag werden wieder rund 30000 Fahrradbegeisterte erwartet. Das Motto in diesem Jahr lautet „Stadt.Land.Genuss.“

Region – Insgesamt 63 Städte und Gemeinden am Niederrhein und den benachbarten Niederlanden bieten 82 Fahrradrouten mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden zur freien Auswahl an. Gestartet wird zwischen 10 und 17 Uhr. An den Start- und Zielorten sorgen Imbiss- und Getränkestände für die Versorgung der Pedalritter. Zahlreiche Gastronomiebetriebe, Bauernhöfe oder Hofläden entlang der Routen laden an diesem Tag zu einem Besuch oder einer Führung ein. „Der Radwandertag ist eine gute Gelegenheit, unsere wunderschöne Region zwischen Rhein und Maas kennen zu lernen“, sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin von Niederrhein Tourismus. Und für die Teilnehmer gibt es sogar etwas zu gewinnen. Wer zwei Stempel auf seiner Startkarte hat, weil er mindestens zu zwei verschiedenen Orten geradelt ist, nimmt an einer zentralen Tombola teil, bei der als Hauptpreis ein Fahrrad zu gewinnen ist.

Auf dem Tourenportal Niederrhein bei Outdooractive sind alle 82 Routen auf der Internetseite maps.niederrhein-tourismus.de zu finden mit interaktiven Karten. Wer sein eigenes Fahrrad nicht mitbringen möchte, kann auf das NiederrheinRad zurückgreifen. Die apfelgrünen Räder können an rund 30 Stationen ausgeliehen und an einer beliebigen Station wieder zurückgegeben werden. Übrigens auch in der E-Bike-Variante.
Alle Infos zu den Routen sowie Start- und Zielorten gibt es unter www.niederrhein-tourismus.de/radwandertag. (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel/Nadine Ehms