Mönchengladbach warnt Bürger mit einer Broschüre vor dem Kernkraftwerk Tihange

Die Stadt Mönchengladbach hat eine Infobroschüre mit Informationen zum Kernkraftwerk Tihange herausgegeben, die ab sofort in gedruckter Form erhältlich ist. In dieser Broschüre sind die wichtigsten Informationen zum Katastrophenschutz sowie Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen bei einem Störfall kompakt und übersichtlich nachzulesen.

Möchengladbach – Die Broschüre ist ab sofort in gedruckter Form beim Bürgerservice im Vitus Center, Rathaus Rheydt, im Verwaltungsgebäude Oberstadt an der Aachener Straße und in allen Bezirksverwaltungsstellen erhältlich. Online ist die Broschüre unter https://www.moenchengladbach.de/de/aktuell-aktiv/notfallmg/ abrufbar. Das belgische Kernkraftwerk Tihange ist seit Jahren für seine Probleme und Störfälle bekannt. Der Rat der Stadt Mönchengladbach hatte bereits im Juni 2015 in einer Resolution die unverzügliche und dauerhafte Abschaltung des belgischen Kernkraftwerks Tihange gefordert. Die interaktive Objekt-Säule „Tihange-AUS“, an der jeder Bürger symbolisch Tihange „Aus-schalten“ kann, steht auf dem Rheydter Marktplatz.

Martin Heinen, Vorsitzender des Umwelt- und Feuerwehrausschusses, setzte gemeinsam mit den Mitgliedern des Umwelt- und Feuerwehrausschusses und dem für den Bereich Umwelt zuständigen Technischen Beigeordneten Dr. Gregor Bonin die knallrote Säule mit dem markanten gelbschwarzem Atomsymbol bereits im September 2018 in Betrieb. Unterstützt wird die Aktion von dem Mönchengladbacher Bürger Sebastian Hertl, der sowohl die Herstellung der Säule als auch Aufstellung und Unterhalt finanziert.

Es ist die 10. „Tihange-AUS“-Säule, die im Umkreis des AKW Tihange aufgestellt wird. Seit März 2018 hatten auch die Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, den „AUS-Hebel“ zu betätigen. Über 340.000 Menschen in Mönchengladbach haben bislang davon Gebrauch gemacht. Die Ergebnisse werden auf der Webseite www.tihange-alarm.eu veröffentlicht. Zudem erhält die belgische Regierung wöchentlich von den Initiatoren Post mit den aktuellen Protestzahlen.