Stadt Viersen legt Verwarngeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht auf mindestens 50 Euro fest

Der Kommunale Ordnungsdienst Viersen (KOV) wird Verstöße gegen die Maskenpflicht ahnden. Vorgesehen ist, bei Erstverstößen ein Verwarngeld ab 50 Euro zu erheben. Bei wiederholten Verstößen müssen die Maskenverweigerer mit einem Bußgeld ab 150 Euro rechnen.

Viersen – Der Kreis Viersen im Amtsblatt die Zonen veröffentlicht, in denen in den Städten und Gemeinden des Kreisgebietes die Maskenpflicht in Außenbereichen gilt. Die Stadt Viersen wird mit Hinweisschildern auf die neuen Regeln aufmerksam machen.

Nach der Festlegung des Kreises Viersen gilt die Pflicht, im Freien eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, in der Stadt Viersen in folgenden Bereichen: Hauptstraße von Dülkener Straße bis Heierstraße, Bahnhofstraße von Hauptstraße bis zum Casinogarten, Rathausgasse. Die Anordnung gilt ohne zeitliche Einschränkung.

Die räumliche Begrenzung entspricht dem Vorschlag der Stadt Viersen. Entsprechend den Vorgaben der Coronaschutz-Verordnung wurden Bereiche ausgewählt, in denen aufgrund hoher Passantenzahlen nicht genügend Platz bleibt, um den geforderten Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten.
Für andere Bereiche, etwa die Löhstraße oder die Fußgängerzonen in Dülken und Süchteln, sind diese Anforderungen der Verordnung nach derzeitiger Einschätzung der Stadt nicht erfüllt.

Die Stadt Viersen wird die Anordnung durch entsprechende Hinweisschilder unterstützen. Die Regelungen gelten unabhängig von diesen Schildern.
Der Kommunale Ordnungsdienst Viersen (KOV) wird Verstöße gegen die Maskenpflicht ahnden. Vorgesehen ist, bei Erstverstößen ein Verwarngeld ab 50 Euro zu erheben. Bei wiederholten Verstößen müssen die Maskenverweigerer mit einem Bußgeld ab 150 Euro rechnen.

Quelle: Stadt Viersen


Kreis Viersen erreicht die Corona-Gefährdungsstufe 2 – Inzidenzwert auf 60