Stadtschützenfest und Bezirkskönigsschießen in Mönchengladbach

Nur noch wenige Wochen trennen die Schützen vom Stadtschützenfest mit Bezirkskönigsschießen, das am 31. August und 1. September 2019 in der Mönchengladbacher Oberstadt feiern. Der Bruderrat hofft auf gutes Wetter und rege Teilnahme aus den Reihen der Bruderschaften und Vereine.

Mönchengladbach – NEU: Der „Ball aller Majestäten“ mit Verabschiedung des Bezirkskönigs Walter Dunkel aus Ohler-Ohlerfeld ist am Festsamstag, 31. August, 20 Uhr, in der Alten Reithalle von Schaffrath. Eintritt für Schützen in Tracht und ihre Begleitung frei. Es stehen ausreichend Sitzplätze zur Verfügung, verbindliche Anmeldung mit Angabe der Personenzahl wird aber empfohlen (bis 15. August unter joerissf@t-online.de

NEU: Besonders weist Bezirksbundesmeister Horst Thoren auf das Feldlager hin, das erstmals auf dem Sonnenhausplatz gegenüber dem Minto abgehalten wird. Auf dem Sonnenhausplatz („Gladbachs Platz an der Sonne“) ist eine Budenstadt aufgebaut, gibt es am Samstag und Sonntag, jeweils 13 – 22 Uhr, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Live-Musik, Folklore und Tanz.

Höhepunkt ist sicherlich am Festsonntag, 1. September, ab 18.30 Uhr, der Show- und Musikabend mit „kölsche Tön“ und zünftiger Musik („Die Kleinenbroicher“). Ein Angebot gerade auch für die Schützenfrauen!

Bei Festzug und Königsparade am Sonntag, 1. September, 15.30 Uhr, (Spitze Abteistraße), hoffen die Schützen auf eine Rekordbeteiligung. Insgesamt zwölf Musikkapellen und Tambourcorps (sechs Einheiten) wurden verpflichtet.

Der Ablauf der Königsparade ist wie in den Vorjahren: Nach dem ersten Vorbeimarsch an der Ehrentribüne ist Auflösung in Höhe von Peek & Cloppenburg (bitte bis dort durchziehen!). Vor Peek & Cloppenburg sammeln sich alle Musikkapellen und Tambourcorps und ziehen geschlossen zur Ehrentribüne, wo sie die Serenade und den Großen Zapfenstreich spielen. Mit den Musikern ziehen die Reiterei, die Ehrenformation des Bezirksverbandes und die Bruderschaft des neuen Bezirkskönigs auf. Alle anderen Schützen können sich – sofern sie es möchten – anschließen und ohne besondere Ordnung Aufstellung nehmen. Nach dem Zapfenstreich ziehen die Musikkapellen mit Reiterei, Ehrenformation, Bruderschaft des Bezirkskönigs, Majestäten und Ehrengästen über den Alten Markt in einem Bogen zum Sonnenhausplatz. Dort wird der neue Bezirkskönig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Herzlich würden wir uns freuen, wenn in diesem Jahr wieder viele Schützenschwestern im Festzug mitziehen könnten (Kleidervorschlag: Dirndl oder festliche Robe). Besonders Klompenfrauen sind herzlich willkommen.

Hinweis zum Festablauf:

NEU: Alle Bruderschaftskönige, ihre Minister, Vorstands- und Fahnenabordnungen treffen sich am Samstag, 31. August, 13.30 Uhr, am Gasthaus St. Vith, Alter Markt (keine lange Wartezeit). Von dort ziehen wir in geschlossener Formation mit Musik zur Serenade am Rathaus Abtei / Hospiz Sankt Christophorus. Nach einem kurzen Platzkonzert ist Umzug der Könige (mit zwei Musikabteilungen) durch die Innenstadt zum Bezirkskönigsschießen auf dem Sonnenhausplatz. Beginn des Schießens 14.45 Uhr.

ACHTUNG! Den Meldebogen für das Bezirkskönigsschießen bitte über das Meldesystem des Bundes ausfertigen, danach ausdrucken, unterschreiben und möglichst bis zum 23. August per Post an den Bezirksbundesmeister senden (Horst Thoren Hannenplatz 4, 41352 Korschenbroich).

Das Bezirkskönigsschießen ist öffentlich. Gleichzeitig findet ein Platzkonzert statt.

Der „Ball aller Majestäten“ in der Alten Reithalle bei Schaffrath (Theodor-Heuss-Straße) wird um 20 Uhr eröffnet.

Der Festsonntag (1. September) beginnt um 12.30 Uhr mit dem Empfang des Oberbürgermeisters im Rathausinnenhof. Geladen sind die Präsidenten, Könige und Minister der Bruderschaften und Vereine sowie der Bruderrat. Die Einladungsbriefe (werden von der Stadt verschickt) sind der Torwache vorzuzeigen. Während des Empfangs verleiht der Oberbürgermeister an alle Bruderschaftskönige seinen OB-Schützenorden. Die Majestäten werden in einer Liste notiert.

Geschlossen ziehen die Gäste des OB-Empfangs zur Krönungsmesse (Beginn 13.45 Uhr) ins Münster. Für die Könige sind Sitzplätze reserviert. Die Fahnenträger der Bruderschaften und Vereine stehen im Chor des Münsters (Treffpunkt für die Fahnenträger 13.35 Uhr, Haupteingang Münster, gemeinsamer Einzug ins Münster).

Nach der Messe ist Großer Festzug durch die Innenstadt. Die Spitze des Zuges steht am Gasthaus St. Vith/City Kirche. Der Festzug beginnt um 15.30 Uhr. Die Könige, Minister und Präsidenten scheren in Höhe des früheren Schauspielhauses aus (von dort Königszug zur Ehrentribüne, für jede Bruderschaft sind vier Plätze vorgesehen).

Die genaue Marschfolge der Bruderschaften und Vereine wird mit gesonderter Post versandt. An der Spitze das Reiterkorps, dahinter die Musik, danach die Königswache/Ehrengarde mit Bezirksstandarte, dahinter die Bruderschaft des neuen Bezirkskönigs.

Die Festparade ist gegen 16.15 Uhr auf der oberen Hindenburgstraße (gegenüber dem Kaufhaus Sinn-Leffers). Umzug und Parade gehen ineinander über. Nach Parade (ein Vorbeimarsch, Auflösung in Höhe von Peek & Cloppenburg) und Zapfenstreich (vor der Ehrentribüne) ist Schützentreffen auf dem Sonnenhausplatz (NEU!). Dort ist eine Budenstadt mit Bühne aufgebaut. Es wird ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten (bis 22 Uhr). Das Speisenangebot reicht von deftig bis delikat, bietet Speisen für gehobene Ansprüche, aber auch reichlich preiswerte Angebote für den großen Hunger.

Das Stadtschützenfest mit Bezirkskönigsschießen endet am Festsonntag, 1. September, mit der Abendveranstaltung auf dem Sonnenhausplatz. Beim abendlichen Schützen- und Bürgertreff wird der Ehrenpreis der „Rheinischen Post“ (ein großer Pokal) der Bruderschaft überreicht, die mit der größten Abordnung uniformierter Schützenbrüder und –Schwestern an Festzug und Parade teilgenommen hat. Zusätzlich gibt es den Pokal des Bundesmeisters für die größte Abordnung von Schützenschwestern.

Wichtiger Hinweis: der Bruderrat weist nochmals darauf hin, daß möglichst alle Bruderschaftskönige am Bezirkskönigsschießen teilnehmen sollten. Es handelt sich um ein Ehrenamt, das nicht mit finanziellen Verpflichtungen verbunden ist. Auch hat der König nur wenige Pflichttermine.