Stadtsportbund zog auf seiner Hauptausschusssitzung Bilanz

Der Stadtsportbund Mönchengladbach (SSB) zog am 25.8.2021 auf seiner Hauptsauschusssitzung Bilanz. Das Jahr 2020 und das bisherige Jahr 2021 sind geprägt von der Corona-Pandemie. Davon stark betroffen ist das gesamte gesellschaftliche Leben und damit natürlich auch der Sport.

Mönchengladbach – Über nunmehr drei Pandemiewellen und zwei Lockdowns, war über sehr viele Wochen jeglicher organisierte Sport im öffentlichen und privaten Raum verboten. Darunter haben natürlich auch unsere Sportvereine zu leiden. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb ruhte, Vereinsgaststätten waren geschlossen, Mitgliederversammlungen konnten nicht in Präsenz abgehalten werden. Das Haus des Sports wurde für den Publikumsverkehr geschlossen, Aus- und Fortbildungen verschoben oder abgesagt und die Sport- und Rehakurse des Sportbildungswerkes zwischenzeitlich ausgesetzt.

Gesundheitliche und soziale Aspekte gingen in den letzten eineinhalb Jahren verloren, die Aufgabe des Sportvereins als soziale Institution fiel fort und es mangelte an Bewegung. Darüber hinaus fielen Kursangebote für die Anfängerschwimm-ausbildung aus und hunderte Nichtschwimmer in Mönchengladbach lernten kein Schwimmen.

Der SSB sieht Grund zur Sorge für die Zukunft des Vereins- und Breitensports in der Stadt. Denn die Gladbacher Sportvereine melden einen deutlichen Mitglieder-schwund. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2.177 Mitglieder weniger erfasst. Dies sind insgesamt 5.9% weniger Mitglieder als bisher. Besonders stark war dabei der Rückgang im Kinder- und Jugendbereich. Hier verzeichnen die Vereine 1.587 Kinder weniger als zum Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang von 9,8%.

Insgesamt hat der SSB derzeit 135.488 Mitglieder, davon 38.065 Kinder und Jugendliche. Von der Gesamtzahl entfallen 95.117 auf Borussia. 201 Vereine sind dem Stadtsportbund angeschlossen.

Somit sind im Verhältnis zur Einwohnerzahl 15% Aktive Mitglied im Sportverein. Dies ist vergleichsweise gering und könnte auch an der sozialen Struktur in der Stadt liegen. Hier wird der SSB versuchen, zukünftig mehr Interessierte für den Sport im Verein zu begeistern. Bei den Jüngeren unter 20 Jahre hingegen sind erfreulicher-weise 40% im Sport organisiert.

Im Frühjahr wurden dann Stück für Stück Lockerungen, auch im Sport vorgenommen. Zwischenzeitlich findet organisierter Sport in den Vereinen wieder mit Einschränkungen statt.

Die Landesregierung NRW hatte im Jahre 2019 ein Förderprogramm auf den Weg gebracht, welches die Vereine mit eigenen Sportanlagen und Sporträumen bei der Modernisierung ihrer Anlagen unterstützt. Für die Mönchengladbacher Vereine standen rund 3,52 Millionen Euro zur Verfügung. Der SSB sprach bisher für 22 Vereine mit insgesamt 45 Maßnahmen und einer Gesamtsumme von 3,2 Millionen Euro Förderempfehlungen aus.

Bei den Förderempfehlungen wurde, mit wenigen Ausnahmen, eine Förderung in Höhe 80 % ausgesprochen. Von dem Förder-programm haben insbesondere die Mönchengladbacher Tennisvereine, aber auch Mehrspartenvereine und Vereine aus dem Bereich Turnen, Hockey, Handball, Reiten sowie Luftfahrt Gebrauch gemacht.

Mit verschiedenen Projekten in den Themenbereichen Bewegung von Kindern und Senioren, Sport und Gesundheit sowie Integration, ist der SSB in das laufende Sportjahr gestartet. Darüber hinaus hat sich nach der dritten Auflage, die Mitmachveranstaltung „Sport im Park“ in der Stadt etabliert.