Stadtteilmanagement Süchteln: Hand in Hand für den grünen Stadtteil

Nach Dülken hat sich in den vergangenen Jahren auch in Süchteln ein Arbeitskreis gebildet um bestehende Veranstaltungen zu erhalten und fortzuführen. Während sich in Dülken Bürger engagieren, arbeiten in Süchteln überwiegend Geschäftsleute gemeinsam an den Konzepten, die auch in 2020 umgesetzt werden sollen.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen – Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung wird Ende des Monats ganz unterschiedliche Themen beraten und entscheiden müssen. Unter ihnen auch die Fortführung des Stadtteilprozesses Süchteln, der 2011 erstmals initiiert worden war. Nach Dülken hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls in Süchteln ein Arbeitskreis gebildet um bestehende Veranstaltungen zu erhalten und fortzuführen. Während sich in Dülken Bürger engagieren, arbeiten in Süchteln überwiegend Geschäftsleute gemeinsam an den Konzepten, die auch in 2020 umgesetzt werden sollen. Werte und Traditionen Süchtelns fließen in diese Planungen mit ein, um die Besonderheit des Stadtteils herauszustellen.

Der Arbeitskreis, bestehend aus Citymanagement, Werbering, ortsansässigen Geschäftsleuten und weiteren Interessengruppen, setzen auf einen regelmäßigen Informationsaustausch. Ziel des Stadtteilmanagements Süchtelns ist die Imageverbesserung, die Steigerung des Bekanntheitsgrades sowie die weitere Profilbildung des Stadtteils.

Veranstaltungen, wie die Süchtelner Vielfalt mit einem „Late-Night-Shopping“, brachten Impulse, die auch darüber hinaus von den Händlern aufgegriffen wurden und die weitergeführt werden sollen. Mit den kälter werdenden Tagen, wird deshalb bereits jetzt an einem wärmenden Markt für die Weihnachtszeit geplant. „Märchenhaftes Süchteln“ wurde vor zwei Jahren erstmals als Neukonzeption für den Weihnachtsmarkt präsentiert, auch für dieses Jahr ist diese Märchenwoche wieder geplant. Es sollen erneut Vorlesenachmittage, Workshops und andere Aktionen umgesetzt werden. Ein Eröffnungskonzert wie im vergangenen Jahr befindet sich bereits in Planung, ebenso wie auch weitere Aktionen rund um das Thema Märchen. Auf das Veranstaltungsprogramm für 2020 heißt es allerdings noch etwas warten, jedoch wird eine weitere Etablierung der drei Großveranstaltungen auch im kommenden Jahr im Fokus stehen – umrahmt von verkaufsoffenen Sonntagen. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel