Start der Sanierung nach dem Großbrand im Holzhandel – Asbestverdächtiges Material wird entsorgt

Drei Tage nach dem Großbrand bei Holz Mevissen in der Eichenstraße in Viersen wurde heute mit der Sanierung des Grundstückes begonnen. Mit oberster Priorität wird von einer Spezialfirma das asbestverdächtige Material aufgenommen und entsorgt.

Viersen – Parallel finden Bodenuntersuchungen auf dem Grundstück statt, um zu prüfen, ob mit dem Löschwasser schadstoffhaltige Brandrückstände in den Untergrund gelangt sind. Die vollständige Räumung des Grundstücks soll bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein. Alle Arbeiten finden unter enger Begleitung durch das Umweltamt statt. (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming
Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming
Foto: Rheinischer Spiegel/Leo Dillikrath