Straßenbauarbeiten zwischen Mackenstein und Hausen – Vorletzter Bauabschnitt fertiggestellt 

Die Straßenbauarbeiten im sechsten und vorletzten Bauabschnitt an der Kreisstraße 8 in Viersen Mackenstein und Hausen sind inzwischen beendet. Die gesperrten Bereiche wurden wieder für den Verkehr freigegeben. Auch die Markierungsarbeiten sind abgeschlossen.

Viersen-Dülken – Mitte September beginnt der Kreis mit den Bauarbeiten im letzten Bauabschnitt. Da die beauftragte Firma kurzfristig für Reparaturen im Zusammenhang mit dem Hochwasser eingesetzt wird, können die Arbeiten erst zu diesem Zeitpunkt fortgesetzt werden. Im Zuge des letzten Bauabschnittes saniert der Kreis die Decke in der Ortsdurchfahrt Hausen ab der L372 bis zum östlichen Ende. Die großräumige Umleitung für den motorisierten Verkehr verläuft ab dem Knotenpunkt K 8/L 372 in Hausen über die L 372 (Hardter Landstraße), über die L 39 (Hardter Straße und Rasseln) bis zur K 8 in Bockert.

Die Arbeiten im letzten Bauabschnitt dauern rund zwei Wochen, wobei witterungsbedingte Verzögerungen nicht ausgeschlossen sind.
Die bisherigen Bauabschnitte umfassten den Bau eines Kreisverkehrs und der Erschließungsstraße in das Gewerbegebiet Peschfeld, die Fahrbahn- und Radwegsanierung zwischen dem Kreisverkehr bis zur Ortsdurchfahrt Mackenstein einschließlich der Errichtung einer Querungshilfe sowie die Deckensanierung in der Ortsdurchfahrt Mackenstein auf der freien Strecke bis vor die Ortsdurchfahrt Hausen und in der Ortsdurchfahrt Hausen bis zur L 372. Zusätzlich hat der Kreis die Einmündung Gewerbering umgestaltet und durch eine Linksabbiegespur ergänzt. In der Ortsdurchfahrt Hausen wird, wie in der Ortsdurchfahrt Mackenstein, mithilfe eines speziellen Verfahrens ein lärmoptimierter Asphalt aufgebracht.

Für die Anwohner ist ein wöchentlicher Baustellentermin eingerichtet, bei dem ein direkter Kontakt zur Bauleitung möglich ist. Dieser findet jeweils dienstags um 10 Uhr auf der Baustelle statt.
Weitere Informationen gibt Joachim Albers vom Kreis Viersen unter der Telefonnummer 02162/39-1236. (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel