Strolche sichern -Stadt beantragt bei der Sparkassenstiftung Förderung für 2021 bis 2023

Seit 2008 gibt es in Viersen „Kulturstrolche“ – Grundschulkinder der 2. bis 4. Klasse, die die verschiedensten Kultureinrichtungen kennenlernen. Der Rat hat jetzt beschlossen, für die Jahre 2021 bis 2023 eine Förderung bei der Sparkassenstiftung zu beantragen. Gewünscht sind insgesamt 15.000 Euro.

Viersen – Bewerben für die Teilnahme an den „Kulturstrolchen“ können sich 1. Grundschulklassen bei einem Kunstwettbewerb. Die Ergebnisse dieser Bewerbungen werden in einer Sonderausstellung in der Städtischen Galerie im Park präsentiert. Durchschnittlich zehn Klassen können in jedem Jahr in das Programm aufgenommen werden.

In den folgenden drei Jahren, von der Klasse 2 bis zur Klasse 4, besuchen die Kulturstrolche pro Schuljahr mindestens zwei unterschiedliche Kulturinstitutionen. Das können die Städtische Galerie oder die Festhalle sein, aber auch Musik- und Tanzschulen oder andere kulturelle Orte. Für jeden Programmpunkt erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Sticker, der in ein Logbuch eingeklebt wird.

Die einzelnen Projektmodule beschränken sich nicht auf einen einmaligen Besuch einer Institution. Es gibt vor- und nachbereitende Phasen, wiederholte Besuche oder Gegenbesuche der Institution in der Schule und mehr. Über die drei Jahre lernen die Kinder nicht nur verschiedene Kultursparten kennen. Sie sollen erfahren, wie man Kultureinrichtungen nutzt. Schließlich gibt es noch das Element der Projektarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern. Hier erlangen die Schülerinnen und Schüler ganz praktische kulturelle Kompetenzen.

Die unverändert große Nachfrage der Viersener Grundschulen und der bisherige Erfolg ermuntern die Kulturabteilung dazu, das Projekt fortzuführen. Ein Ziel ist es, die Zahl der teilnehmenden Klassen konstant zu halten. Im Jahr 2019 gab die Stadt hier 11.650 Euro aus. Dabei gab es neben Mitteln der Sparkassenstiftung auch eine Unterstützung durch das Kultursekretariat Gütersloh. Das Kultursekretariat Gütersloh ist ein Zusammenschluss von Städten ohne eigenes festes Theater.

Da neu in das Programm aufgenommene Klassen ein dreijähriges Programm durchlaufen, richtet sich der städtische Antrag an die Sparkassenstiftung auf die Jahre 20212 bis 2023. 5000 Euro pro Jahr oder insgesamt 15.000 Euro werden dabei erbeten. Das Kuratorium, das über den Antrag entscheidet, tagt am 8. Juni.