Studio Nierswelle geht in die zweite Runde mit dem Format „Music from Here“

Im August 2021 hat Studio Nierswelle ein neues Projekt ins Leben gerufen. Mit dem Sendeformat „Music from Here“ wurden Künstler und Bands aus der Region Krefeld, Viersen und Mönchengladbach gesucht, die sich und ihre Band im Radio vorstellen möchten.

Viersen/Region – „Durch die Folgen der Pandemie war es uns ein Anliegen, etwas für die Musikszene zu initiieren“, so Gabi Koepp und Jürgen Meis, die beiden Radiomacher und Inhaber von Studio Nierswelle. „Es kamen dann so viele Anfragen, denen wir natürlich gerne nachgekommen sind. Musiker wie Ben Röder, Leon Pelka, Bianca Schnelle oder die Bands Sweet Corrosion, die Dabble Band uvm., um nur einige zu nennen, waren Gäste in unseren Sendungen.“

Die beiden ersten Musiker, die sich seinerzeit gemeldet hatten, waren die Willicherin Andrea Prante und der Mönchengladbacher Musiker Stefan Thielen. Und mit beiden starten die Zwei nun in die nächste Runde. Was ist in den fast 1,5 Jahren bis heute passiert und machen beide noch Musik, das erzählen sie am 22.12.um 20:04 Uhr auf Welle Niederrhein. Alle ausgestrahlten Sendungen können übrigens im Anschluss in der Mediathek von http://www.nrwision.de abgerufen werden.

Meis: „Wir freuen uns gerade jetzt wieder die Musiker aus der Region unterstützen zu können. Corona ist leider noch lange nicht vorbei.“ Auch interessante Künstler wie Christopher Cross, Graham Bonney, Suzi Quatro und der Mönchengladbacher Drummer von Wallenstein, Charly Terstappen durften Meis und Koepp schon interviewen. Wer auch einmal seine Band vorstellen möchte, der schreibt eine Mail an: kontakt@studionierswelle.de. (opm)

Foto: Studio Nierswelle