„Suchet der Stadt Bestes“ – Ökumenischer Gottesdienst im Autokino am Hohen Busch

„Suchet der Stadt Bestes“ unter diesem Leitwort aus Jeremia stand der Ökumenische Gottesdienst am Hohen Busch zu Beginn des Festsonntags des Stadtjubiläums.

Viersen – Wie im Autokino verfolgten die Besucher den ersten Autokino-Gottesdienst in Viersen und im gesamten Evangelischen Kirchenkreis Krefeld-Viersen, der zudem im Livestream übertragen wurde. Manche saßen auf mitgebrachten Stühlen vor der Motorhaube ihrer Autos. „Vier sind Viersen“ – das Motto des Stadtjubiläums passte auch zum Gottesdienst. Waren doch vier Pfarrer auf der Bühne: die evangelischen Pfarrer Hans Bretschneider aus Viersen und Pfarrer Axel Stein aus Süchteln sowie die katholischen Pfarrer Helmut Finzel und Rolf Hanning. Daneben auch Kirchenmusiker Daniel Plöhn, Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen, der am Keyboard für die Musik zu Liedern und Umrahmung sorgte. Ein fünfter Pfarrer, Stephan Sander aus Dülken, kam für die Fürbitten später ebenfalls auf die Bühne.

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Krefeld-Viersen

„Es dauert lange, bis etwas zusammenwächst“, meinte Pfarrer Bretschneider in seiner Predigt. Als Stadt mit den vier Stadtteilen, als Kirche mit den Konfessionen. Der Einfluss der Kirchen nehme ab. Das sei zu merken an Gemeinden und in Gottesdiensten. Und auch im Miteinander in der Stadt. „Sich nur noch um die eigene Frömmigkeit zu kümmern, ist nicht Aufgabe der Kirche“, betonte Bretschneider. Es gehöre auch dazu, sich einzumischen. Kirche wende sich der Stadt zu. Die Stadt müsse sich bewusst sein, alles Pflanzen und Werden liege in Gottes Hand.

„Suchet der Stadt Bestes“ – auf diese Suche hatte sich Pfarrerin Kathinka Brunotte tags zuvor begeben. Indem sie durch die vier Stadtteile zog und auch Menschen nach dem Besten der Stadt fragte. Das Video dazu wurde als Anspiel vor der Predigt auf den Großleinwänden eingespielt. „Suchet der Stadt Bestes – Suchet Gott, der euch begleitet“, forderte Bretschneider die Besucher in und vor ihre Autos auf zum Ende seiner Predigt.
Nach dem Segen der Pfarrer Bretschneider und Finzel, bedankten sich die Besucher per Klatschen – einige waren von weit her angereist.