Süchteln: Auf frischer Tat ertappter Einbrecher verursacht Feuer im Krankenhaus

Ein stark alkoholisierter 27-jährige Dülkener hatte am Samstagabend die Glasscheibe eines Geschäfts in Viersen-Süchteln eingeschlagen und gelangte so ins Innere. Hier trafen ihn herbeigerufene Einsatzkräfte an – später kam es zu einem Feuer im Süchtelner Krankenhaus.

Viersen-Süchteln – Aufgrund seiner starken Alkoholisierung und der Verletzungen, die er sich an der zerstörten Glasscheibe zugezogen hatte, musste er dem Irmgardis-Krankenhaus in Süchteln zugeführt werden, wo man ihm zusätzlich zur Behandlung seiner Wunden eine Blutprobe entnahm. Nach der Behandlung versuchte er, aus dem Krankenhaus zu flüchten, woran ihn die vor dem Behandlungszimmer wartenden Polizistinnen und Polizisten hinderten. Unmittelbar nach dem vereitelten Fluchtversuch stellten die Beamtinnen und Beamten fest, dass es in dem zuvor genutzten Behandlungsraum brannte. Sie informierten die Feuerwehr und begannen mit ersten Löscharbeiten. Alle Personen verließen den brennenden Bereich. Die vier am Einsatz beteiligten Einsatzkräfte sind durch den entstandenen Rauch verletzt worden und mussten ihren Dienst vorzeitig beenden. /YF (346/Polizei Viersen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.