Süchtelner Nachtwächter spendet an die Bergstraße

„Hört Ihr Leut` und lasst Euch sagen …“ – so forderte der Nachtwächter früher die Menschen zur Nachtruhe auf. Heute haben wir Wecker und Uhren, da braucht es keinen Nachtwächter mehr, denkt man.

Foto: Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. – Der Wohnstätten-Beirat freute sich über die vom Nachtwächter gesammelten 500 €.

Viersen-Süchteln – Aber in Süchteln gibt es noch einen. Der schickt die Süchtelner zwar nicht mehr ins Bett, muss auch nicht für die nächtliche Ruhe und Sicherheit sorgen, kümmert sich aber um das Erbe seiner Vorgänger und kennt sich bestens mit der Geschichte Süchtelns aus. Herr Friedhelm Rath bietet seit 2015 Touren durch das alte Süchteln an. Mit Hellebarde, Laterne und einem Signalhorn berichtet er über das Leben unserer Vorfahren. Herr Rath macht das ehrenamtlich. Geld möchte er dafür nicht haben. Manchmal bestehen seine Gäste aber darauf, ihm einen Obolus zu geben. Und das läppert sich dann zu einem erklecklichen Sümmchen.

Herr Rath hat sich überlegt, dass er diese Zuwendungen nicht für sich selber behält, sondern sie Bedürftigen zukommen lässt. In diesem Jahr durften sich die Lebenshilfe-Wohnstätte in der Bergstraße in Süchteln über 500 € freuen, die Herr Rath bei einem fröhlichen Kaffeetrinken dem Beirat überreichte. Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. dankt recht herzlich für den Besuch und die Wohnstätte hat bereits für den Sommer eine Tour beim Soetelchem Nachtwächter gebucht.