Süchtelner Wildgehege hat wieder geöffnet – Neubeginn nach Corona-bedingter Schließung

Das städtische Wildgehege auf den Süchtelner Höhen ist ab sofort wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Wegen noch ausstehender Baumpflege- und Wegesicherungs-Arbeiten sind noch nicht alle Bereiche wieder frei zugänglich. Hinweisschilder weisen auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m hin. Der Zutritt ist täglich von 10 bis 19 Uhr gestattet.

Viersen-Süchteln – In den letzten Jahren war es wegen Sturm- und Trockenheitsschäden und den damit verbundenen Aufräum- und Pflegearbeiten mehrfach zu Schließungen des insbesondere bei Familien mit Kindern beliebten Ausflugszieles gekommen. Die jüngste Schließung erfolgte, weil verhindert werden sollte, dass Ansammlungen entstehen, die gegen die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung verstoßen.
Aktuell beheimatet das städtische Wildgehege 3 Esel, 5 Wildschweine, 14 Exemplare Damwild plus 4 Kälber sowie 30 Kamerunschafe mit 8 Lämmern.

Auch nach Abschluss der letzten Aufräum-, Instandsetzungs- und Baumpflegearbeiten werden vorerst alle Tiergehege umzäunt bleiben. Dies ist erforderlich, um die Tiere nach über zweijährigen Aufräumarbeiten zur Beseitigung diverser Sturm- und Klimaschäden wieder zur Ruhe kommen zu lassen. Später sollen ausgewählte Bereiche – wie etwa das Kamerunschaf-Gehege – wieder frei zugänglich gemacht werden, wie schon in früheren Jahren.

Foto: Rheinischer Spiegel

Süchtelner Höhen – Wandern zwischen Fichten, Buchen und Eichen