Süchtelner Wollfachgeschäft lädt zur Teilnahme an der Aktion „Wärme schenken“ ein

Mandy Mehnert startet mit ihrem Geschäft „Zwei Rechts – zwei Links“ an der Hochstraße, in Zusammenarbeit mit der Nettetaler Hilfsorganisation Human Plus e. V., unter dem Motto „Wärme schenken“ eine Spendenaktion für selbstgehäkelte oder -gestrickte Winterkleidung für Flüchtlingskinder in Syrien und Moria.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Süchteln – Das Süchtelner Wollfachgeschäft „Zwei Rechts – zwei Links“ lädt gemeinsam mit der Hilfsorganisation Human Plus e. V. aus Nettetal zu der Aktion „Wärme schenken“ für notleidende Kinder und Jugendliche aus Flüchtlings- und Kriegsgebieten in Syrien und Moria/Griechenland ein. Hierbei wird selbstgestrickte oder -gehäkelte Winterkleidung gesammelt, die dann direkt vor Ort den Menschen zugutekommt.

„Ziel dieser Aktion ist es, notleidende Kinder vor dem Erfrieren zu schützen. Der nahende Winter und die Corona-Pandemie setzen vielen Kindern in Krisengebieten stark zu“, so Mandy Mehnert. „Daher ist es und wichtig humanitäre Hilfe zu leisten.“ Benötigt werden Mützen, Schals, Socken, Handschuhe, Babydecken und Pullover. Hierzu kann eigene Restwolle verarbeitet werden oder die Teilnehmer nutzen die Spendenwolle des Süchtelner Fachgeschäfts. Diese ist zunächst für einen Pfand von 1,50 Euro im Geschäft erhältlich. Wer die selbstgestrickten Stücke wieder abgibt kann entscheiden ob er den Kostenbeitrag zurückzuerhalten oder ihn als Beitrag zu den Transportkosten spenden möchte.

Zudem ist es möglich bereits hergestellte Stücke im Wollfachgeschäft „Zwei Rechts – zwei Links“ an der Hochstraße 14 abzugeben, die gerne den Weg aus dem Kleiderschrank für einen guten Zweck finden.
Der erste Transport ist für Anfang Dezember geplant, die Aktion läuft jedoch noch bis mindestens März 2021.

„Ziel dieser Aktion ist es, notleidende Kinder vor dem Erfrieren zu schützen. Der nahende Winter und die Corona-Pandemie setzen vielen Kindern in Krisengebieten stark zu“, so Mandy Mehnert. Foto: Rita Stertz/Rheinischer Spiegel

Bereits 1998 leistete der durch den heutigen Vorstandsvorsitzenden Anestis Ioannidis gegründete Verein humanitäre Hilfe. Zunächst mit dem Blick auf Griechenland, weitete sich das Engagement bald mit Hilfe zahlreicher Unterstützer aus. Mit der im Jahr 2002 startenden Kooperation mit der Solidarity Development Organization, einer der führenden Hilfsorganisationen Griechenlands, konnten die Hilfsaktivitäten erheblich intensiviert und auf weitere Länder ausgedehnt werden. 2004 wurde mit der SDO Europe eine eigenständige Organisation gegründet und als Verein eingetragen. Aus dieser Organisation ging dann Ende des Jahres 2006 der eingetragene Verein Human Plus hervor. Nahezu gleichzeitig wurden Tochter-Organisationen unter dem Dachverein Human Plus in den griechischen Städten Athen und Thessaloniki gegründet. Weitere Niederlassungen in Europa, Asien, Afrika und den USA sind bereits im Aufbau oder zumindest konkret geplant. (ea)

Hierzu kann eigene Restwolle verarbeitet werden oder die Teilnehmer nutzen die Spendenwolle des Süchtelner Fachgeschäfts. Diese ist zunächst für einen Pfand von 1,50 Euro im Geschäft erhältlich. Foto: Rita Stertz/Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.